LAWINFO

Personalabwerbung / Kundenabwerbung

QR Code

Ausmass der Treuepflichtverletzung

Erstellungsdatum:
28.07.2011
Aktualisiert:
17.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Je höher der Treuepflichtanspruch, desto sanktionsfähiger ist die konkrete Abwerbehandlung zu beurteilen.

Relevante Kriterien sind:

  • Arbeitnehmerstellung
  • Arbeitgeberverhalten
  • Abwerbungszeitpunkt
    • Abwerbung aus ungekündigtem Arbeitsverhältnis
    • Abwerbung aus gekündigtem Arbeitsverhältnis
    • Abwerbung aus Freistellung
    • Abwerbung nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitgeberschädigung und Schädigungsmass
  • Ausnutzung des Arbeitsverhältnisses durch abwerbenden Arbeitnehmer
  • Mass der Einflussnahme
  • Abwerbung aus eigenem Interesse
    • Unternehmensgründungsabsicht des abwerbenden Arbeitnehmers (gering)
    • Abwerbung zugunsten des eigenen neuen Arbeitgebers (mittelschwer)
    • Abwerbung zugunsten eines Konkurrenten ohne eigenen Stellenwechsel (gravierend)
  • Unlauterkeit der Abwerbung

(vgl. dazu tiefergehend FRICK MARKUS, Abwerbung von Personal und Kunden, unter besonderer Berücksichtigung der Abwerbung durch Arbeitnehmer während und nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, Diss. Bern 2000, 59 ff.)

Auf Basis dieser Kriterien ist eine Einzelfallbeurteilung vorzunehmen. Unabhängig dieser Kriterien erweist sich die Abwerbung einer arbeitsvertraglich gebundenen Person als unzulässig.

Weiterführende Literatur

  • FRICK MARKUS, Abwerbung von Personal und Kunden, unter besonderer Berücksichtigung der Abwerbung durch Arbeitnehmer während und nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, Diss. Bern 2000, 59 ff.
  • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN, Leitfaden zum Arbeitsrecht, 6. Auflage, Zürich 2006, OR 321e
  • REHBINDER MANFRED, Berner Kommentar, Obligationenrecht, Bd. VI/2/2/1, OR 321a

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.