LAWINFO

Urkundendelikte / Urkundenfälschung

QR Code

Geschütztes Rechtsgut

Erstellungsdatum:
15.01.2013
Aktualisiert:
18.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Straftatbestände der Urkundendelikte bezwecken den Schutz des Vertrauens und der Zuverlässigkeit, welche einer Urkunde als Beweismittel im Rechtsverkehr entgegen gebracht wird. Geschützt wird damit ein Rechtsgut der Allgemeinheit.

Es lassen sich dabei vier Schutzrichtungen unterscheiden:

  • Vertrauen auf die Echtheit und Unverfälschtheit einer Urkunde
  • Vertrauen auf die inhaltliche Wahrheit einer Urkunde (bei öffentlichen Urkunden)
  • jederzeitige Verfügbarkeit und äussere Unversehrtheit einer Urkunde sowie
  • Schutz vor missbräuchlicher Verwendung.

Der tatsächliche Gebrauch und Einsatz der gefälschten oder unterdrückten Urkunde ist für die Strafbarkeit nicht erforderlich, dient jedoch oftmals als Vorbereitung zur Begehung weiterer Straftaten (z. B. Vermögensdelikte wie Betrug (StGB 146), Veruntreuung (StGB 138), ungetreue Geschäftsbesorgung (StGB 158) oder Buchführungsdelikte (StGB 166 und StGB 325).

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.