LAWINFO

Verjährung

QR Code

Ruhen der Verjährung

Erstellungsdatum:
08.01.2015
Aktualisiert:
23.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Gesetzgeber ging in den Konstellationen von Hinderung oder Stillstand davon aus, dass der Gläubiger nicht gegen seinen Schuldner vorgeht:

Definition von Hinderung und Stillstand

Hinderung

  • Verjährungsfrist beginnt nicht zu laufen

Stillstand

  • Bereits laufende Verjährungsfrist läuft nicht weiter

Hinderungs- und Stillstandsgründe

Grundlage

Anlässe

  • Forderungen der Kinder gegen die Eltern bis zur Volljährigkeit
  • Forderungen der urteilsunfähigen Person gegen die vorsorgebeauftragte Person, solange der Vorsorgeauftrag wirksam ist
  • Forderungen der Ehegatten gegeneinander während der Dauer der Ehe
  • Forderungen von eingetragenen Partnerinnen oder Partnern gegeneinander, während der Dauer ihrer eingetragenen Partnerschaft
  • Forderungen der Arbeitnehmer, die mit dem Arbeitgeber in Hausgemeinschaft leben, gegen diesen während der Dauer des Arbeitsverhältnisses
  • solange dem Schuldner an der Forderung eine Nutzniessung zusteht
  • solange eine Forderung aus objektiven Gründen vor keinem Gericht geltend gemacht werden kann
  • für Forderungen des Erblassers oder gegen diesen, während der Dauer des öffentlichen Inventars
  • während der Dauer von Vergleichsgesprächen, eines Mediationsverfahrens oder anderer Verfahren zur aussergerichtlichen Streitbeilegung, sofern die Parteien dies schriftlich vereinbaren

Rechtsfolge

Grundlage

Hinderung

  • Verjährungsfrist beginnt solange nicht zu laufen, bis der Hinderungsgrund entfallen ist

Stillstand

  • Verjährungsfrist ruht für die Dauer, während der der Stillstandsgrund vorliegt

Verlängerung der Verjährungsfrist

  • Im Falle der Hinderung und des Stillstands wird die Verjährungsfrist um die Dauer verlängert, während der sie noch nicht lief bzw. stillstand
  • Vgl. OR 134 Abs. 2

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.