LAWINFO

Auslagen

Muster: Spesenabrede

Datum:
04.03.2013
Rechtsgebiet:
Thema:
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Muster: Pauschalspesen-Abrede

Arbeitsvertrag

zwischen

X

und

Y

Präambel

1.

2.

Vereinbarung

1.

2.

32. …

33. Spesenvergütung / Pauschalspesen

Der Arbeitnehmer hat Anspruch eine monatliche Spesenpauschale von CHF 990 (in Worten: Schweizerfranken neunhundertneunzig). Die Ausrichtung der Spesenpauschale erfolgt im Zeitpunkt der Lohnzahlung.

Die Spesenpauschale soll decken:

  • alle notwendigen arbeitsbezogenen Auslagen

Der Arbeitnehmer hat bis Ende Februar jeden Jahres unaufgefordert mitzuteilen, ob die vereinbarte Spesenpauschale die notwendigen Auslagen decke oder nicht.

Ein die Spesenpauschale übersteigender Auslagenersatz ist vom Arbeitnehmer

  • innert 60 Tagen anzumelden;
  • zu belegen.

34. …

Ort / Datum / Unterschriften

Muster: Vertrauensspesen-Abrede

Arbeitsvertrag

zwischen

X

und

Y

Präambel

1.

2.

Vereinbarung

1.

2.

32. …

33. Spesenvergütung / Vertrauensspesen

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf Spesenersatz im Sinne von sog. „Vertrauensspesen“. Er hat dem Arbeitgeber gegenüber monatlich schriftlich und detailliert abzurechnen. Bis zu einem Abrechnungsergebnis von CHF 999 (in Worten: Schweizerfranken neunhundertneunundneunzig) hat der Arbeitnehmer seine Spesen nicht zu belegen bzw. nachzuweisen.

Übersteigt das Abrechnungsergebnis des betreffenden Monats den Betrag von CHF 1‘000 (in Worten: Schweizerfranken eintausend) hat der Arbeitnehmer alle in dieser Monats-Spesenrechnung abgerechneten Auslagen durch geeigneter Dokumente wie Quittungen, Kassazettel, Talons und sonstige Schriftstücke zu belegen.

34. …

Ort / Datum / Unterschriften

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.