LAWINFO

Kurzarbeit

QR Code

Auszahlung der KAE

Datum:
17.04.2009
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Bei der Auszahlung der KAE sind von Bedeutung:

Zahlstelle

Arbeitslosenkasse (AlK)

Dauer

  • während 2 Jahren 
    • höchstens 12 Abrechnungsperioden
  • monatlicher Ausfall von mehr als 85 %
    • während längstens 4 Abrechnungsperioden
  • Ermittlung Höchstanspruch
    • Schlechtwetterentschädigungen werden berücksichtigt.

Umfang

Die KAE beträgt 80 % des auf die ausgefallenen Arbeitsstunden anrechenbaren Verdienstausfalls, wobei vorgängig die Karenzzeit abzuziehen ist.

Die KAE wird innerhalb von 2 Jahren während maximal 12 Abrechnungsperioden ausgerichtet. 

Als KAE-Abrechnungsperiode gilt bzw. gelten:

  • 1 Monat bzw. 4 zusammenhängende Wochen. 

Für die Ermittlung der Entschädigungshöchstdauer werden die Abrechnungsperioden von Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigung zusammengerechnet: 

  • Zusammen maximal 12 Monate.

Normal-/verkürzte Arbeitszeit

Normale Arbeitszeit

  • in der Regel
    • vertragliche Arbeitszeit
  • höchstens
    • branchenübliche Arbeitszeit
  • flexibles Arbeitszeitsystem
    • vereinbarte Jahresdurchschnittsarbeitszeit

Verkürzte Arbeitszeit

  • in der Regel
    • trotz Mehrstunden weniger als die normale Arbeitszeit
  • Mehrstunden sind
    • ausbezahlte und nicht ausbezahlte Stunden, welche die vereinbarte Arbeitzeit übersteigen
  • nicht als Mehrstunden gelten
    • Zeitsaldi bis 20 Arbeitsstunden
    • betrieblich festgelegte Vor- und Nachholstunden zum Überbrücken von Feiertagen
  • weiteres
    • siehe Reglementarien

Vorhol-/Nachholzeit

Ausgefallene Vorhol- und Nachholzeiten werden entschädigt.

Wird die Vorholzeit kompensiert, so ist in der betreffenden Abrechnungsperiode die Soll-Stundenzahl entsprechend zu kürzen.

Gleitarbeitszeit

Grundsatz

Ein Gleitzeitsystem von höchstens 20 Plus-Stunden hat keinen Einfluss auf die KAE.

Besonderes

  • zuviel oder zuwenig gearbeitete Stunden innerhalb des GAZ-Saldos
    • Aufnahme in die Abrechnung
  • Beginn der KA: Stunden, die den Höchstsaldo des GAZ übersteigen als Mehrstunden berücksichtigen.

Abrechnungsperiode

Grundsatz

  • Abrechnungsperiode
    • Zahltagssystem des Betriebes
  • Abrechnungsperiode
    • = 1 Monat

Ausnahme

  • Lohnperiode von 1, 2 oder 4 Wochen
    • = Abrechnungsperiode v.4 Wochen

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.