LAWINFO

Kurzarbeit

QR Code

Gefahren in der KAE-Abrechnung

Datum:
14.01.2021
Update:
11.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG

De Unternehmen können bei der KAE-Abrechnung Fehler unterlaufen, die bei Kontrollen zu Aufrechnungen bzw. Rückzahlungen führen können:

Nicht berechtigte Betriebe

  • Berechtigungsvoraussetzungen
    • Unternehmen, die nachweislich direkt oder indirekt von COVID-19-Massnahmen betroffen sind
    • KAE-Stellenerhaltungsnutzen
  • Kein KAE-Anspruch
    • Unternehmen in Liquidation
    • Öffentlich-rechtliche Unternehmen ohne Stellenabbaurisiko

Gesamtbetrieb contra Betriebsabteilung

  • Abrechnungsbereich?
    • Bei der Voranmeldung hat das Unternehmen zu entscheiden, ob es
      • den Gesamtbetrieb oder bloss
      • einen Betriebsteil abrechnen will
    • Unterschiedliche Zeitausfälle?
      • Ein Unterschied ergibt sich v.a. bei unterschiedlichen Arbeitsausfällen

Bestimmtheit oder Bestimmbarkeit der Ausfallzeit

  • Mindestens Bestimmbarkeit
    • Die Ausfallzeit muss entweder bestimmt oder zumindest bestimmbar sein, damit ein Anspruch auf eine KAE entsteht
  • Nachvollziehbarkeit durch Zeiterfassung
    • Zusätzlich muss sie korrekt und mittels Zeiterfassung nachvollziehbar sein:
      • KAE-Anspruch nur bei Sollzeit-Vereinbarung
      • Deklaration von Absenzen

Spezielle Personengruppen

  • Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung (freie Mitarbeiter)
    • Kein Anspruch auf ALK-Leistungen
  • Lernende
    • Keine KAE-Anspruch, weil beim Lernenden die Arbeitsausführung nicht Vertragsgegenstand ist
  • Besonders gefährdete Personen
    • Voraussetzungen
      • Abrechnungsrecht, sofern und soweit
        • keine besonderen (Schutz-)Massnahmen umgesetzt werden konnten, damit die Personen – am Arbeitsplatz oder im Home-Office arbeiten konnten
      • Nachweis
        • Belegung der besonderen Gefährdung durch ärztlichen Attest
  • Nicht anspruchsberechtigte Personen
    • Nach dem COVID-19-Regime nicht anspruchsberechtigt sind:
      • Personen, die keine Arbeitskontrolle führen
      • Personen in gekündigtem Arbeitsverhältnis
      • Personen , die das ordentliche Rentenalter erreicht haben, da sie nicht mehr der ALV unterstellt sind
      • Vorwiegend im Ausland tätige Personen

Spezielle Arbeitsverhältnisse

  • Arbeitsverhältnis auf Abruf
    • Ein Anspruch auf KAE besteht grundsätzlich nicht, v.a. wenn das Beschäftigungsmass mehr als 20 % schwankt
    • COVID-19-Regime: Beachtung allf. Sonderregeln
      • https://law.ch/lawnews/2020/10/coronavirus-covid-19-kurzarbeitsentschaedigung-fuer-mitarbeiter-auf-abruf-bis-30-06-2021/
  • Befristete Arbeitsverhältnisse
    • Normalerweise kein ALE-Anspruch, da Stellenerhaltung im Prinzip kein Thema
    • COVID-19-Regime: Anspruchsgeltendmachung denkbar
  • Temporär-Arbeitsverhältnisse
    • Normalerweise kein ALE-Anspruch, da Stellenerhaltung im Prinzip kein Thema
    • COVID-19-Regime: Anspruchsgeltendmachung denkbar (aber: Abrechnung durch Personalverleiher und nicht durch Einsatzbetrieb)

Für die KAE massgebender Lohn

  • Allgemein
    • Anspruchsberechtigung vorausgesetzt, ist der Betrag des massgebenden Lohns für die KAE-Deklaration zu bestimmen
  • Maximal versicherter Lohn
    • Deklarationslimite: CHF 12‘350/Mt.
    • Überschusslohn: Klärung der Lohnfortzahlungspflicht
  • Lohnerhöhungen
    • Grundsatz
      • Keine Deklaration während Kurzarbeit
    • Ausnahmen
      • Lohnerhöhung gestützt auf GAV
      • Lohnerhöhung im Rahmen einer gesamtbetrieblichen Lohnrunde
  • Erfolgsbasierte Entlöhnung
    • Provisionslohn
      • durchschnittlicher Lohn abrechnungsfähig, sofern und soweit eine Sollzeit vereinbart ist (bei Honorierung alleine auf Provisionsbasis fehlt meistens eine Sollzeitregelung)
    • Bonus
      • Es ist abzuklären, ob und inwieweit die Ausrichtung in den Arbeitsausfall-Zeitraum fällt
    • Gratifikation
      • dito
  • Naturallohn
    • Der Naturallohn (inkl. Privatanteil) darf als Lohn deklariert werden, indessen nur bis zur den AHV-Ansätzen
  • Zulagen
    • Grundsatz
      • Zulagen dürfen als Lohn deklariert werden, sofern und soweit sie für den konkreten Arbeitnehmer üblich sind und auch an diesen ausbezahlt werden
    • Anwendungsfälle
      • Nachtzuschläge
      • Sonntagszuschläge
      • Schichtzulagen
      • Pikettentschädigung
  • Spesen + Unkosten
    • Grundsatz
      • Spesen
        • Keine Abrechnungsfähigkeit
      • Arbeitsbedingte Inkonvenienzen
        • dito
      • Anwendungsfälle
        • Spesen
        • Schmutzzulagen
        • Lärmzulagen
  • Sonderzahlungen
    • Grundsatz
      • Keine Berücksichtigung beim massgebenden Lohn und bei der Abrechnung
    • Anwendungsfälle
      • Dienstaltersgeschenke
      • Überstundenzahlungen
      • o.ä.

Literatur

MINNIG MYRIAM / CHRISTA KALBERMATTEN, Kurzarbeitsentschädigungen – Einen Prüfpunkt Wert? Eine Übersicht über die besonderen COVID-19-Regelungen und die grössten Stolpersteine, in: Expert Focus, 12/2020, S. 991 ff.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.