LAWINFO

Nutzniessung

QR Code

Tipps

Erstellungsdatum:
09.02.2009
Aktualisiert:
17.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Tipps für die die Immobilie abgebenden Eltern:

Beachten Sie folgendes:

  • Ist nur der eine Ehegatte Immobilienveräusserer, so sollten trotzdem beide Elternteile als Nutzniesser postuliert werden.
  • Vereinbaren Sie ein Wahlrecht, wonach Sie sich den Restwert der Nutzniessung vom Nachkommen ablösen und auszahlen lassen können, zB wenn Sie wegen Übersiedlung ins Alters- oder Einlieferung ins Pflegeheim nichts mehr mit dem nachlassbelasteten Vermögen oder der betreffenden Liegenschaft am Hut haben.
  • Finanzplanung: Schauen Sie, dass Sie genügend eigene Mittel für die Bezahlung des Alters- oder Pflegeheimaufenthaltes besitzen.

Tipps für das die Immobilie erwerbende Kind:

Denken Sie an

  • die latenten Steuern, d.h. wenn Sie verkaufen wollen ist es denkbar, dass Sie infolge des Steueraufschubs beim Erwerb Gewinnanteile aus der Besitzesdauer der Eltern versteuern müssen (Kanton Zürich: Es werden für die Gewinnermittlung bei Ihrem Verkauf der Wert vor 20 Jahren als Anlagekosten zugrundegelegt)
  • die spätere Anfechtung der Werte beim Tode Ihrer Eltern
    • fotografische Zustandsaufnahme beim Erwerb der Liegenschaft
    • Immobilienbewertung, im Idealfall 2 Immobilienschätzungen und Uebernahme des Durchschnittswertes als Erwerbspreis
    • Festhaltung der Berechnungsgrundlagen für die Wertermittlung der Nutzniessung im Abtretungsvertrag selbst
    • Der Veräusserer soll Sie von der Ausgleichung eines auf dem Erbvorbezug resultierenden Mehrwertes dispensiert werden; lassen Sie den Dispens von Ihren Geschwistern genehmigen oder wählen Sie hiefür die Erbvertragsform.
  • die Verwandtenunterstützungspflicht: Sollte der ehemaligen Immobilienabtreter mittellos werden, so fassen die Sozialbehörden für den Sozialregress primär die Empfänger von Erbvorbezügen ins Recht (Praxis SKAG: pro Jahr Besitzesdauer des Erbvorbezuges können die Vorbezugsempfänger aber CHF 10’000.– als befreit in Abzug bringen).

 

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.