LAWINFO

Notariatsrecht / Beurkundungsrecht / Notariatsrecht

Urkundspflicht

Datum:
24.11.2014
Aktualisiert:
11.05.2022
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Wegen des Urkundenmonopols der Notare stellt sich die Frage nach einem Kontrahierungszwang. Die Urkundspflicht entspringt der Berufsausübungsbewilligung und dem Beurkundungsrecht des Notars, welches den strafrechtlichen Schutz des unerlaubten Anmassungsverbots geniesst

Die Urkundspflicht wird bestimmt durch:

Begriff

  • =   Pflicht des Notars, auf Verlangen eine öffentliche Beurkundung vornehmen

Voraussetzungen

Die Urkundspflicht ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden

  • Beurkundungsbegehren, ausdrückliche oder konkludent
  • Zuständigkeit, persönlich, örtlich und sachlich
  • Absenz von Weigerungsgründen
  • Kostenvorschussleistung (Aufschub Urkundspflicht bis Vorschussleistung)

Weigerungsgründe

Verstoss gegen Gesetz und gute Sitten

Ausschlussgründe

Der Notar muss die Beurkundung ablehnen, wenn Ausschliessungsgründe bestehen
  • Selbstbeteiligung
  • Involvierung des Notaren-Ehepartners
  • Involvierung von Verwandten des Notars
  • Involvierung von Verschwägerten des Notars
  • Organstellung des Notars in juristischer Person
  • Involvierung nahestehender Personen (Arbeitgeber, Arbeitnehmer o.ä.)

Verhinderungsgründe

Wenn wesentliche Gründe vorliegen, kann der Notar die Beurkundung verweigern

  • Krankheit / Unfall / Militär
  • Andere amtliche Verpflichtungen
  • Abwesenheit

Dahinfallen des Verhinderungsgrundes – Wiederaufleben der Urkundspflicht

  • Beim Dahinfallen des betreffenden Verhinderungsgrundes lebt die Urkundspflicht wieder auf

Weigerungsfall-Folgen

Mitteilungspflicht

  • Das Vorliegen von Weigerungsgründen ist den Auftraggebern sofort mitzuteilen oder bei zeitlicher Verhinderung für die Stellvertretung durch einen andern Notaren besorgt zu sein

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?