LAWINFO

Arbeitsverhinderung / Lohnfortzahlung

FAZIT

Datum:
23.12.2010
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Arbeitverhinderung steht in aller Regel in Relation zur Lohnfortzahlungspflicht. Eine Lohnfortzahlungspflicht besteht nur bei unverschuldeter Arbeitsverhinderung. Nicht selten tritt die Arbeitsverhinderung durch Freizeitaktivitäten der Arbeitnehmer, insbesondere durch Ausübung von Risikosportarten und/oder Nichtverwendung der Freizeit zu Erholungszwecken, ein. Arbeitgeber stossen sich dann zu recht daran, dass ihre verunfallten oder erkrankten Mitarbeiter zu wenig auf ihre Arbeitsfähigkeit achten und sich zu wenig um das Korrelat von Arbeitsleistung und Lohnzahlung kümmern. Das Selbstverschulden an der Arbeitsverhinderung wird von der Gerichtspraxis nur sehr zurückhaltend angenommen. Ein Begrenzungsparameter sind daher oft einzig die Lohnfortzahlungsskalen, die je nach Dienstalter die Lohnfortzahlungspflicht früher oder später stoppen.

Sprichwort aus dem Volksmund

«Werktags alles krank und am Wochenende niemand zu Hause.»

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.