LAWINFO

Entlassung / Kündigung

QR Code

Checkliste – Entlassung und Unfallversicherungs-Aspekte

Erstellungsdatum:
28.10.2008
Aktualisiert:
04.11.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.
  1. Vorfragen
    1. Besteht eine
      1. obligatorische Unfallversicherung (UVG 1 ff.)?
      2. freiwillige Unfallversicherung (UVG 4 f.)?
    2. Ist Versicherungsdeckung vorhanden?
  2. Ende der Versicherungsdeckung
    1. Grundsatz: 30 Tage Ende der Leistungspflicht
    2. für mindestens den halben Lohn/Ersatzeinkünfte (UVG 3 Abs. 2)
    3. Ausnahme: Versicherung erstreckt sich nicht auf Nichtberufsunfälle (UVG 8 Abs. 2)
    4. Abklärung: Wie lange dauert der Anspruch auf mindestens den halben Lohn/Ersatzeinkünfte
    5. Aufnahme einer selbständigen Erwerbstätigkeit: Prüfung des Abschlusses einer freiwilligen Versicherung (UVG 4 f.).
  3. Handlungsbedarf
    1. Entlassung / Stellenwechsel
      1. Abredeversicherung
        1. Prüfung der Möglichkeit des Abschlusses einer Abredeversicherung für eine beschränkte Zeit
        2. Abschluss Abredeversicherung?
      2. Private Krankenversicherung bestehend
        1. Einschluss der Unfalldeckung beantragen?
        2. Hat der neue Arbeitgeber keine Kollektivkrankenversicherung oder steht ein Erwerbsunterbruch bevor: Einschluss der Unfalldeckung beim privaten Krankenversicherer beantragen.
    2. Eingetretener Versicherungsfall
      1. Grundsatz: Entlassung oder Stellenwechsel haben keinen Einfluss auf die Dauer der Versicherungsleistungen
      2. Beachtung der Besonderheiten bei den Taggeldern in Bezug auf
        1. Festlegung
        2. Anpassung.
      3. Ganz besonderer Beachtung bedürfen
        1. Spätfolgen
        2. Rückfälle
        3. erneuter Unfall
        4. die daraus resultierenden Revisionsfälle.
    3. Zusatzversicherungen
      1. Prüfung der Weiterführungsmöglichkeit
      2. Prüfung der zeitlichen Beschränkung Leistungspflicht bei eingetretenem Schadenfall
    4. Arbeitgeber
      1. Wahrnehmung Informationspflichten
        1. nach UVG
        2. nach VVG
      2. Pflichten aus einem GAV.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.