LAWINFO

Entlassung / Kündigung

QR Code

Zeit nach dem Austritt

Erstellungsdatum:
30.09.2008
Aktualisiert:
04.11.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Das Ende eines Arbeitsverhältnisses bedeutet nicht, dass alle Vertragspflichten erlöschen.

Nachwirkende Pflichten ergeben sich aus Gesetz oder Vertrag.

Nachvertragliche Pflichten des Arbeitnehmers

Nachwirkende (Neben-)Pflichten des Arbeitnehmers sind:

  • Treuepflicht (OR 321a)
    • Geheimhaltung Fabrikations- + Geschäftsgeheimnis, sofern keine besondere Geheimhaltungsvereinbarung getroffen wurden, in abgeschwächter Form:
      • als Verschwiegenheitspflicht
      • Ausnützung der Kenntnis zum eigenen Vorteil ist bei Wahrung berechtigter Interessen des Arbeitgebers zulässig
    • Besondere Geheimhaltungsvereinbarungen
  • Konkurrenzverbot (OR 340 ff.) » Entlassung und Konkurrenzverbot

Nachvertragliche Pflichten des Arbeitgebers

Nachwirkende (Neben-)Pflichten des Arbeitgebers sind:

  • Fürsorgepflicht (OR 328)
    • Arbeitszeugnis und/oder Arbeitsbestätigung (OR 330a) » Entlassung und Arbeitszeugnis
    • Erteilung von Referenzauskünften
    • Informationspflichten zum Versicherungsschutz
  • Lohnfortzahlungspflicht bei Tod des Arbeitnehmers [Lohnnachgenuss] (OR 338) für einen weiteren Monat bzw. nach fünfjähriger Vertragsdauer für 2 weitere Monate, je berechnet ab Todestag, sofern er den Ehegatten, minderjährige Kinder oder andere Personen hinterlässt, denen gegenüber er ein Unterstützungspflicht erfüllt hat
  • Abgangsentschädigung (OR 339b) » finanzielle Folgen der Kündigung
  • ev. Ruhegeld (Abgeltung bei Frühpensionierung)
  • Leistungen aufgrund eines Sozialplanes.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.