LAWINFO

Miteigentum

QR Code

Miteigentumsanteil

Erstellungsdatum:
27.08.2013
Aktualisiert:
14.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Miteigentumsanteil beinhaltet alle Recht und Pflichten des einzelnen Miteigentümers am Miteigentumsobjekt:

Begriff des Miteigentumsanteils

Der Miteigentumsanteil manifestiert quotenmässig die Rechtsstellung des Miteigentümers an der gemeinschaftlichen Miteigentumssache

Funktion des Miteigentumsanteils

  • Miteigentumsanteil kann Gegenstand des Rechtsverkehrs sein (Anteils-Fungibilität)
    • Eine besondere Verselbständigung ist bei Miteigentumsanteilen an Grundstücken möglich, wo der Anteil als eigenes Grundstück behandelt, verpfändet und veräussert werden kann [vgl. ZGB 655 Abs. 2 Ziffer 4 i.V.m. ZGB 943 Abs. 1 Ziffer 4]
    • Vorteil: geldwerte Mobilisierung des Anteils
  • Miteigentumsanteil resp. seine Quote ist Bemessungsgrundlage für Beitragspflicht und Kostentragung

Quote des Miteigentumsanteils

  • Bruchzahl (arithmetische Fixierung durch Verhältniszahl) zur Verkehrsfähigmachung der Miteigentumsanteile
  • (widerlegbare) Vermutung gleicher Quoten aller Miteigentümer [vgl. ZGB 646 Abs. 2]
    • Widerlegung durch Parteiabrede aller Miteigentümer
  • Vgl. BGE 78 I 203, BGE 78 I 369, BGE 78 I 894, BGE 96 III 30

Teilbarkeit des Miteigentumsanteils

  • Die Miteigentumsanteil-Berechtigung ist teilbar.
  • Vor allem erbfolgebedingt kann dies zweckmässig sein, wenn ohne Verkauf an einen Dritten die Generationennachfolge sichergestellt werden kann.

Miteigentumsanteile an Grundstücken

Miteigentumsanteil-Belastung

  • Zulässigkeit der Belastung des Miteigentumsanteils
    • Dienstbarkeit
      • v.a. Nutzniessung
    • Grundlast
    • Grundpfandrecht
      • Massgeblichkeit der Regeln wie für die Verpfändung der ganzen Sache
      • Verpfändung des Miteigentumsanteils auch dann, wenn die ganze Sache bereits mit Pfandrechten belastet ist; demgegenüber kann die gemeinsame Sache nicht weiter belastet werden, wenn ein Miteigentumsanteil verpfändet wurde, auch nicht mit gesetzlichen Pfandrechten!
    • Vorkaufsrecht
    • Kaufsrecht
    • Rückkaufsrecht
  • Schranken: Kollision mit anderen Miteigentumsanteilen
    • Kein Baurecht [vgl. ZGB 779 ff.]
    • Kein Quellenrecht [vgl. ZGB 780]

Miteigentumsanteil-Veräusserung

  • Zulässigkeit der ganzen oder teilweisen Veräusserung des Miteigentumsanteils
  • Ausnahmen
    • Entgegenstehende Vereinbarung unter allen Miteigentümern
    • Gesetzliches Vorkaufsrecht (gVKR) bei Miteigentumsanteilen an Grundstücken gegenüber einem jeden Nichtmiteigentümer (siehe hernach)

Miteigentümer-Vorkaufsrecht bei Veräusserung eines Miteigentumsanteils an einer Immobilie

  • ZGB 682
  • Inhalt
    • Gesetzliches Vorkaufsrecht (gVKR) gegenüber jedem Nicht-Miteigentümer, der den Anteil erwirbt [vgl. hiezu BGE 110 II 447]
      • Ausnahme
        • Ausschluss des gesetzlichen Vorkaufsrechts durch Vereinbarung [vgl. ZGB 682 Abs. 3]
  • Ziel
    • Fernhaltung eines nicht genehmen Dritten
    • Ev. Verkleinerung der Zahl der Miteigentümer zur Stärkung der Gemeinschaft
    • Reduktion der Miteigentümer-Zahl führt in der Regel zu einer Problemreduktion bei Nutzung und Verwaltung der gemeinschaftlichen Sache
  • Miteigentumsanteil beim unselbständigen Miteigentum (subjektiv-dingliches Miteigentum)
    • Miteigentumsanteil bei unselbständigem Miteigentum kann nur zusammen mit dem Hauptgrundstück veräussert werden [vgl. LIVER PETER, SPR V/1, S. 59]

Miteigentumsanteil-Verzicht

  • Voraussetzungen
    • Selbständiges Miteigentum
    • Verzichtserklärung
  • Mit beschränktem dinglichem Recht (Dienstbarkeit, Grundpfandrecht o.ä.) belasteter Miteigentumsanteil
    • Verzicht zulässig
    • Uebernahmerecht der übrigen Miteigentümer

Zwangsvollstreckung

  • Miteigentumsanteil kann im Betreibungsverfahren gepfändet oder im Konkursverfahren admassiert werden [vgl. ZGB 646 Abs. 3; BGE 90 III 76 ff.]
  • Verwertungsverfahren unterschiedlich, ob die gemeinschaftliche Sache als solches oder nur der Miteigentumsanteil verpfändet sind [vgl. Anl. VZG und BGE 102 III 114, Erw. 3]

Weiterführende Informationen

  • Widerlegbarkeit der Vermutung gleicher Miteigentums-Quoten
    • LIVER PETER, SPR V/1, S. 54
  • Verpfändung von Miteigentumsanteilen
    • KELLENBERGER ALFRED, Die Verpfändung von Miteigentumsanteilen, in: Der Bernische Notar 1973, S. 141 ff.
    • MENGIARDI RETO, Die Errichtung von beschränkten dinglichen Rechten zugunsten und zu Lasten von Miteigentumsanteilen und Stockwerkeigentumseinheiten, Diss. Bern 1972 (ASR 415)
  • Miteigentümer-Vorkaufsrecht

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.