LAWINFO

Kadermitarbeiter

QR Code

Überstundenarbeit

Erstellungsdatum:
20.10.2008
Aktualisiert:
07.10.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Allgemeines

Es ist zu differenzieren zwischen

Kader mit höherer leitender Tätigkeit

  • Überstundenregelung möglich
  • höheres Kader untersteht nicht dem Arbeitsgesetz
  • Überstunden- und Überzeitabgeltung daher wegbedingbar, siehe Ausnahmen.

Kader ohne höhere leitende Tätigkeit

  • Jede Arbeitsleistung, die über die vereinbarte  Arbeitszeit hinaus erbracht wird, ist mit einem Zuschlag von 25 % zu entschädigen.
  • Unteres Kader wird durch ArG 3 und ArGV1 9 geschützt
    • Höchstarbeitszeit: 45 Stunden (50 Stunden möglich in spez. Sit.)
    • Überzeit, die 60 Stunden p.a. übersteigt, ist mit 125 % zu entschädigen, ausser es sei eine Kompensationsmöglichkeit durch Freizeit von gleicher Dauer verabredet.

Grundsatz

Mangels anderslautender schriftlicher Abrede hat auch der Kadermitarbeiter Anspruch auf die Entschädigung der geleisteten Überstunden mit einem Zuschlag von 25 % (OR 321c, ev. GAV).

Ausnahmen

  • Keine feste Arbeitszeit mit Verpflichtung, volle Arbeitskraft Arbeitgeber zur Verfügung zustellen und hoher Lohn
  • Schriftliche Wegbedingung des Lohn-Zuschlages (OR 321c Abs. 3)
  • Schriftliche Wegbedingung der Überstunden- und Überzeit-Entschädigung

Tipp für Arbeitgeber:

Es ist folgendes zu empfehlen:

  1. Überstundenregelung im voraus schriftlich niederlegen.
  2. Überstundenzuschlag nur für jene erbrachten Stunden vereinbaren, die über der üblichen wöchentlichen Arbeitszeit für Vollzeitbeschäftigte liegt.
  3. Kompensationsmöglichkeit verabreden.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.