LAWINFO

Hypothekarkredit

QR Code

Konventionelle Finanzierung

Erstellungsdatum:
03.10.2014
Aktualisiert:
10.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die konventionelle Finanzierung von Gewerbeimmobilien kennt zwei Typen:

Direkter Kredit

  • Beim direkten Kredit tritt als Kreditgeber eine Privatperson, ein Lebensversicherer, eine Pensionskasse oder der Staat, zB durch die Wohneigentumsförderungsanstalten, als Kreditgeber auf
  • Im Gegensatz zur Finanzierung durch die Bank, die ihre Hypothekarkredite bei Sparern und an den Finanzmärkten refinanzieren, werden hier die finanziellen Mitteln direkt vom Anleger zum Schuldner mit Kreditbedarf geleitet
  • Konditionen
    • Solche Kredite sind meistens günstiger
  • Kreditverhandlungen und Kreditbewirtschaftung
    • Persönlicher und individueller als bei einer Bank
  • Kreditüberwachung
    • Nichtbankengläubiger stellen weniger hohe Anforderungen ans Berichtswesen bzw. Reporting
  • Vgl. Immobilienfinanzierung: Direkter Kredit

Bankkredit

  • Die vorherrschende Form der Immobilienfinanzierung ist der Bankkredit
  • Die Bank refinanziert ihre Mittel über das zweckfreie Sparen des Kleinanlegers oder über den Finanzmarkt
  • Anbieter sind:
    • Grossbanken
    • Kantonalbanken
    • Raiffeisenbank
  • Im Angebot stehen unterschiedliche Hypothekar-Produkte, die auf unterschiedliche Kreditnehmerbedürfnisse zugeschnitten sind:
  • Vgl. Bankkredit

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.