LAWINFO

Hypothekarkredit

QR Code

Tragbarkeit

Erstellungsdatum:
03.10.2014
Aktualisiert:
10.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Auch für voll vermietete Kapitalanlage-Wohnimmobilien ist eine Tragbarkeitsrechnung zu erstellen:

Zinsenlast

  • Bei der Tragbarkeit (loan to income ratios, LTI) ist zu berücksichtigen, dass sich bei steigenden Zinsen das Tragbarkeitsrisiko erhöht
  • Best Case
    • Aktueller Hypothekarzinssatz
  • Worst Case
    • 5 % p.a.

Leerstandslast

  • Das Leerstandsrisiko ist abhängig, von der Lage (Anbindung an den öffentlichen Verkehr (öV), Schulen und Einkaufsgelegenheiten), von Baujahr, Bauzustand, Wohnungseinteilung (modern) und von der Mietzinshöhe
  • Im bisher ausgetrockneten Wohnungsmarkt bestand für Anlage-Wohnimmobilien kein Leerstandsrisiko
    • Es gilt auch hier der Grundsatz: Nichts ist beständiger als die Änderung.
    • Teure Neubauwohnungen lassen sich heute nicht mehr so gut vermieten
    • Bei (unattraktiven) Altbauwohnungen sinkt die Mieterqualität und erhöht sich die Mieterwechsel-Quote
  • Best Case
    • Vollvermietung
  • Worst Case
    • Der Kreditinteressent hat zu ermitteln, bei welchem Vermietungs-Unterschreitungsgrad der Zinsendienst (auch im Falle eines Hypothekarzinsanstiegs, siehe oben) gefährdet ist

Der Kreditersuchende hat seine Tragbarkeitsrechnung und das Leerstandsrisiko im Rahmen seines Kreditantrages bzw. anlässlich des Bankengesprächs plausibel und nachvollziehbar vertreten zu können.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.