LAWINFO

Hypothekarkredit

QR Code

Privatkunden

Erstellungsdatum:
03.10.2014
Aktualisiert:
10.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Tragbarkeit

  • Goldene Finanzierungsregel
    • Die goldene Finanzierungsregel besagt, dass die Wohnkosten bei einem Immobilienerwerb aus Tragbarkeitsgründen nicht mehr als 25 % – 30 % des Einkommens betragen sollte
  • Weiterführende Informationen

Eigenmittel

  • Usanz
    • 20 % des Kaufpreises aus Eigenmitteln
  • Regulatorisches Minimum
    • 10 % aus (echten) Eigenmitteln
  • Weiterführende Informationen

Kredit-Rating

  • Begriff
    • Ratings sind Meinungsäusserungen zu relativen Kreditrisiken
  • Vorbereitung ist alles
    • Wer ungenügend vorbereitet zur Bank geht, erhält ein ungünstigeres Rating und schlechtere Konditionen
  • Rating-Faktoren
    • Eigenmittel
    • Einkommen
    • Eigenheimkosten in % des Einkommens (Goldene Finanzierungsregel)
    • Dauer der Bankbeziehung
    • Betreibungsregisterauszug
    • Lebensstil des oder der Kreditnehmer
    • CV / bisherige berufliche Entwicklung / Karriere-Aussichten
    • Finanzielle Verpflichtungen
    • Erbschaften / Anwartschaften

Weiterführende Informationen

Hypotheken im Alter

Zielpublikum

  • Kreditnehmer 55+
  • Senioren
  • Pensionäre / Rentner

Altersguillotine von 65 Jahren

  • für Neukredite
  • für Amortisationen
    • Vermehrt weisen Bankkundenberater „Hypothekarschuldner 65+“ auf die Möglichkeit von Amortisationen hin
    • Betroffen sind vor allem Schuldner mit „Zweihypotheken“ (Sicherung des Hypothekarkredits durch Grundpfandrecht an 2. Rangstelle, für Belehnungen, die 65 % des Liegenschaftenwertes übersteigen)

Tragbarkeit

  • Entscheidender Faktor für die „Hypothekensteuerung“ im Alter ist die Tragbarkeit
  • Einkommens-Tragbarkeitsfaktoren
    • Einkommen (zu erwartende AHV- und PK-Renten)
    • + Kapitalerträge
  • Lebensunterhaltskosten als Tragbarkeitsfaktoren
    • Unerwartete Ausgaben für Gesundheit und Pflege etc.
    • Bei Verlassen des Eigenheims in ein Alters- oder Pflegeheim, kann es sein, dass der Nettoertrag aus dem vermieteten, aber hypothekenbelasteten Haus die Alters- oder Pflegeheimkosten nicht zu decken vermag
  • Immobilienunterhalt
    • Mittelbedarf für Gebäudeunterhalt und Erneuerung berücksichtigen
    • Berücksichtigung eines allfälligen Unterhaltsnachholbedarfs

Vermögensverzehr

  • Ohne Pensionskapital und Kapitalertrag müssen die Hypothekarzinsen alleine aus den AHV-Renten getilgt werden; in solchen Fällen kommt der Hypothekarschuldner meistens nicht um einen – alarmierenden – Vermögensverzehr herum
  • Heute berücksichtigen Banken den Vermögensverzehr bei der Tragbarkeitsrechnung

Problem der Tiefzinsphase

  • Die Tiefzinsphase lässt den Kapitalertrag (Zinsen und Dividenden) schmelzen
  • Vorbehalten bleiben Kapitalgewinne, nur nimmt durch die Tätigung von Börsengeschäften auch das Risiko zu (was die Hypotheken-Banken zu gewichten wissen)

Keine Hypothekenrückzahlungen / Amortisationen

  • Bei Grundeigentümern, die in den Ruhestand treten, ist ein Hang zu freiwilligen Amortisationen festzustellen
  • Bei Hypothekenrückzahlungen besteht das Risiko, dass mit den heute strengeren Regulatorien eine Wiederauszahlung möglicherweise verwehrt wird
  • Abstellen der Banken auf das künftige Einkommen
  • Teilrückzahlungen oder Amortisation erhöhen sogar die Steuerlast, da sich die Steuerabzüge reduzieren
  • Daher: Wahrung des Handlungsspielraums

Indirekte Amortisation

  • Ob die zur Tilgung der Hypothekarschuld – freiwillig- angesparten Mittel im Rahmen einer sog. „indirekten Amortisation“

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.