LAWINFO

Hypothekarkredit

QR Code

Kündigung

Erstellungsdatum:
11.02.2016
Aktualisiert:
10.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Für die Kündigung der Hypothekarkreditforderung gilt folgendes:

Grundlagen

    • Hypothekarkreditvertrag
    • ZGB 847
    • SchlTzZGB 28

Grundsätze

    • Allgemeines
      • Vom Gesetz (ZGB 847) abweichende Abreden zu den Kündigungszeitpunkten und zur Kündigungsfrist sind grundsätzlich zulässig (vgl. ZGB 847 Abs. 1)
    • Kündigungsabrede im Hypothekarkreditvertrag
      • Vorrang der vertraglichen Kündigungsregeln
    • Hypothekarkreditvertrag ohne Kündigungsregeln
      • Der (Papier- oder Register-)Schuldbrief kann von beiden Parteien – ohne andere Abrede – unter Wahrung einer halbjährigen Kündigungsfrist auf Ende jeden Monats gekündigt werden (vgl. ZGB 847 Abs. 1)
    • Vorzeitige Rückzahlung der Hypothek
      • Borger kann den Hypothekarvertrag vorzeitig beenden und sich durch Zahlung einer Prämie (sog. Vorfälligkeitsentschädigung) von der Zinszahlungspflicht befreien

Schranke

  • Mindestfrist
    • Die Kündigungsfrist darf nicht kürzer verabredet werden als drei Monate, ausser wenn sich der Schuldner mit der Amortisationszahlung oder den Zinsen in Verzug befindet (vgl. ZGB 847 Abs. 2)
  • Schranke gegen jederzeitiges Kündigungsrecht
    • Diese Mindestfrist soll den Schuldner vor einem jederzeitigen unbilligen Kündigungsrecht schützen

Übergangsrecht (per 31.12.2011)

  • Betroffene Schuldbriefe
      • Vor Inkrafttreten des neuen Schuldbriefrechts vom 01.01.2012) bestandene Schuldbriefe (vgl. SchlTZGB 28)
  • Altrechtliche Verzinsungs- und Zahlungsbestimmungen
    • War keine Kündigungsregeln vereinbart, gilt die dispositive Regel des bisherigen Rechts weiterhin
      • Die ordentliche Kündigung war für Gläubiger und Schuldner je nur auf sechs Monate und auf die üblichen Zinstage möglich (vgl. aZGB 844 Abs. 1)
  • Ehemals kürzere Kündigungsfrist als drei Monate
    • Es gilt die neue Mindestfrist von drei Monaten gemäss ZGB 847 Abs. 2, auch wenn die bisherige kürzere Kündigungsfrist mit allenfalls früherem kantonalem Recht vereinbar war (zwingender Schuldnerschutz).

Literatur

  • Vorfälligkeitsentschädigung
    • HAFFNER SILVIA / REICHART PETER, Die Vorfälligkeitsentschädigung im Hypothekargeschäft, in: AJP 2015 S. 1398 – 1408

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.