LAWINFO

Hypothekarkredit

QR Code

Grundstück (Pfandobjekt) / Belehnung

Erstellungsdatum:
03.10.2014
Aktualisiert:
10.10.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Bei der Kreditierung wird beim Hypotheken-Unterpfand vor allem auf folgende Kriterien abgestellt:

Lage

  • Makrolage
  • Mikrolage

Bewertung

Substanzwert (heute vorausgesetzt, weniger wesentlich als früher)

  • Baujahr
  • Letzte Renovation
  • Unterhaltsnachholbedarf
  • Raumeinteilung
  • Lift
  • Ausnützungsreserve
    • gebäudeintern
    • weitere Überbauungsmöglichkeit
  • uam

Marktgängigkeit

  • MFH freistehend oder angebaut, gefangen oder direkter Strassenanstoss usw.
  • Baurecht mit Stockwerkeigentum
    • Es gibt Banken, die Baurechtsbauten nur finanzieren, wenn deren baurechtsbelastete Liegenschaft von beständigen und verlässlichen Baurechtsgebern wie Staat, Schweizerische Bundesbahnen (SBB), Allmendgenossenschaften, Klöster u.ä. gehalten werden
    • Vgl. ferner: STWE im Baurecht

Ertragskraft und Nachhaltigkeit

  • Mieterstruktur
    • Alles langjährige Mieter > viele Mieterwechsel
    • Mietermix verschiedenen Alters
  • Mietkonditionen
    • Mietdauer
    • Mietkonditionen / Mietzinsanpassungsregeln im Mietvertrag
      • Kein Mietzinsreduktions-Nachholbedarf (Referenzzinssatz)
      • Mietzins ortsüblich
      • Mietzinsreserven (Ortsüblichkeitsvorbehalte)

Vermietungsquote

  • Vollvermietung?
  • Leerstand?
  • Mieterwechsel-Häufigkeit?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.