LAWINFO

Immobiliennachfolge

QR Code

Immobilienübertragung von Todes wegen mit Begünstigung

Erstellungsdatum:
10.10.2011
Aktualisiert:
12.10.2022
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Checkliste: Immobilienübertragung von Todes wegen mit Begünstigung

Testament

  1. Testator
    • [Vorname / Name]
    • [Geburtsdatum]
    • [Bürgerort(e)]
    • [Strasse / Nr.]
    • [PLZ / Ort]
  2. Einleitung
    • [«Auf mein Ableben hin verfüge ich als meinen letzten Willen was folgt: …»]
    • [«Als Nachtrag zu meinem Testament vom xx.xx.20xx verfüge ich folgendes: …»]
  3. Feststellungen
    • [Güterstand / Ehevertrag (unter Angabe Güterstand, Notariat, Beurkundungsdatum)]
    • [Feststellung der güterrechtlichen Ansprüche des Ehegatten]
    • [Bestätigung der dem anderen Ehegatten gehörenden Eigenguts-Gegenstände]
    • [Darlehen an die Kinder oder Erbvorbezüge der Kinder]
    • [Anwendung der gesetzlichen Erbfolge]
    • [Teilung nach Gesetz]
    • [Aufhebung allfälliger früherer Testamente]
    • [Anwendbares Recht (professio iuris) / Rechtswahl bei Doppelbürgerschaft]
    • [Adressen von entfernten Erben oder Erben im Ausland zuhanden der] [Testamentseröffnungs-Behörden]
  4. Ausschluss der gesetzlichen Erben von der Erbfolge (nicht bei Pflichtteilserben)
    • [Beschränkung der gesetzlichen Erben auf den Pflichtteil und Erbeinsetzung des Ehegatten oder eines Dritten über die verfügungsfreie Quote]
    • [Enterbung (Achtung auf Voraussetzungen und Begründung)]
    • [Strafverfügung (Erbenausschluss oder «Auf-Pflichtteilsetzung», wenn Erbe Testament bzw. z.B. Bewertung anficht)]
  5. Erbeinsetzung
    • [Zuwendung der verfügungsfreien Quote an den Nachkommen, dem die Immobilie in der Teilungsvorschrift zugewiesen wird]
    • [Einsetzung der Verwandten des Ehegatten als Erben (bei Pflichtteilserben über die verfügungsfreie Quote oder bei gesetzlichen Erben ohne Pflichtteil ist Ausschluss vom Erbrecht möglich; Anwendungsfall für kinderlose Ehegatten)]
    • [Vor- und Nacherbschaft (ev. auf den Überrest)]
    • Ersatzerben
  6. Vermächtnisse
    • [Barvermächtnis]
    • [Sachvermächtnis]
    • [Nutzniessungsvermächtnis]
    • [Verschaffungsvermächtnis]
    • [Vorausvermächtnis als Alternative zur Teilungsbestimmung, falls die verfügungsfreie Quote für das Immobilien-Vorausvermächtnis ausreicht; ausdrückliche Anordnung als Vorausvermächtnis  notwendig, da ansonsten eine Teilungsbestimmung vermutet wird [ZGB 608]]
    • [Vor- und Nachvermächtnisse (ev. auf den Überrest)]
    • [Ersatzvermächtnis]
    • [Quotenvermächtnis]
    • [Liberationsvermächtnis]
    • [Versicherungsvermächtnis]
    • [Untervermächtnis]
    • [Wahlvermächtnis]
  7. Teilungsvorschriften
    • [Teilungsvorrecht zG eines bestimmten Nachkommen, d.h. das Recht und nicht die Pflicht eine Immobilie zu übernehmen] oder
    • [Teilungsbestimmung zG eines bestimmten Nachkommen, eine Immobilie übernehmen zu müssen]
    • [Anrechnungswerte (Pflichtteilsansprüche anderer Erben beachten)
      1.      Festlegung Bewertungsmodus
      2.      Anordnung verbindliche Bewertung durch zwei Schätzungsexperten [Anwendung des Mittelwertes]]
    • [Ausgleichungsdispens (Pflichtteilsansprüche anderer Erben beachten)]
    • [Teilungsaufschub (befristete Anordnung nur bei verfügungsfreier Quote)]
  8. Bedingungen
  9. Auflagen
  10. Wünsche
  11. Willensvollstrecker (auch Testamentsvollstrecker genannt)
    • [eventuell Berufung von 2 Willensvollstreckern (Erbrechtsanwalt + Vermögensverwalter)]
    • [Ersatz-Willensvollstrecker]
    • [sep. Willensvollstrecker für ausländische Immobilie ]
    • [ev. Themen-Willensvollstrecker]
  12. [Ort und Datum]
  13. [Unterschrift]

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.