LAWINFO

VR-Haftung / Haftung des Verwaltungsrats

QR Code

Prozessuales

Erstellungsdatum:
28.08.2012
Aktualisiert:
18.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Beweislast

Grundsätzlich ist der Kläger beweispflichtig für

  • Schaden
  • Pflichtverletzung
  • Kausalzusammenhang

Beweismass

Im Zusammenhang mit der Business Judgement Rule muss der Kläger glaubhaft darlegen, dass in einem konkreten Fall nicht alle Voraussetzungen der Business Judgement Rule erfüllt sind (kein strikter Beweis erforderlich).

Im Sinne einer «Substantiierungslast» genügt es, wenn er diejenigen Umstände schlüssig darstellt, die gegen die Anwendung der Business Judgement Rule sprechen.

Beweislastumkehr in der US-Gerichtspraxis

Kann der Kläger glaubhaft machen, dass nicht alle Voraussetzungen der Business Judgement Rule (unten) erfüllt sind, so findet insoweit eine Beweislastumkehr statt, als es nun am beklagten Organ liegt, nachzuweisen, dass er mit der notwendigen Sorgfalt gehandelt hatte.

Keine Beweislastumkehr in der Schweiz

Ist in der US-Gerichtspraxis nur eine der Voraussetzungen (Exkurs: Business-Judgement Rule: Elemente) nicht erfüllt, führt dies zu einer Beweislastumkehr zu Lasten des Gesellschaftsorgans.

Wenn auch das Bundesgericht Teile der Business Judgement Rule übernommen hat, wendet es die Beweislastumkehr nicht an. – In der Schweiz hat aufgrund der klaren prozessrechtlichen Vorgaben nach wie vor der Kläger zu beweisen, dass ein bestimmter Geschäftsentscheid falsch war.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.