LAWINFO

VR-Haftung / Haftung des Verwaltungsrats

QR Code

Bestreitungen

Erstellungsdatum:
08.05.2014
Aktualisiert:
18.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Bestreitung zeichnet sich durch folgende Charakteristika aus:

  • Definition
    • Verteidigung des beklagten VR-Mitglieds, indem es die Anspruchsvoraussetzungen und damit das Klagefundament des Klägers bestreitet
  • Bestreitungsarten
    • (substantiierte) Bestreitung der klägerischen Vorbringen
      • Infragestellung rechtsgenügender klägerischer Tatsachenbehauptung
    • (substantiiertes) Vorbringen eigener Tatsachenbehauptungen
      • Entgegnungsweise Sachverhaltsdarstellung des beklagtischen VR-Mitglieds
      • Enthält die beklagtische Sachverhaltsdarstellung rechtshindernde oder rechtsaufhebende Tatsachenelemente liegen Einwendungen vor (Unterscheidungsrelevanz für Beweislastverteilung)
  • Voraussetzungen
    • Angriff auf den klägerischen Anspruch selbst
  • Anwendungsfälle
    • Bestreitung jedwelcher Anspruchsvoraussetzungen wie
      • Schadensbestreitung
        • Generelle Bestreitung
        • Geltendmachung ungenügender Substantiierung
      • Bestreitung der Pflichtwidrigkeit
        • Generelle Bestreitung
          • Geltendmachung, das Gesamtgremium haben pflichtgemäss gehandelt
          • Anrufung der Business Judgment Rule für die Überprüfung von Unternehmensentscheidungen, namentlich für eine sorgfältige Entscheidvorbereitung und einen angemessenen Entscheid (vgl. Exkurs: Business Judgement Rule)
        • Individuelle Bestreitung des Sorgfaltsverletzungsvorwurfs
          • bei differenziertem Pflichtenumfang der einzelnen VR-Mitglieder
            • infolge einer Aufgaben- und Funktionsteilung
            • infolge Bildung von Ausschüssen
          • bei Nichtzustimmung zum haftungsbegründenden VR-Beschluss
          • bei andauernder Opposition gegen pflichtwidrige Verwaltungsratsbeschlüsse (umstritten)
          • in Abgrenzung zum Sorgfaltsverhalten anderer Mitglieder des Verwaltungsrates
      • Bestreitung des adäquaten Kausalzusammenhangs
        • v.a. bei Einklagung des Gesamtschadens gegenüber mehreren VR-Mitgliedern (vgl. OR 759 Abs. 2), da das einzelne VR-Mitglied nur für den von ihm solidarisch verursachten Teil des Gesamtschadens haftet
        • Bestreitung der Kausalität des durch andere Verursacherkreise (andere VR-Mitglieder + Revisionsstelle) zu verantwortenden Teils des Gesamtschadens
        • Geltendmachung des beklagten VR-Mitglieds, dass „der Schaden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit selbst bei Ergreifen der zur Schadensabwendung möglichen Massnahmen eingetreten wäre» (vgl. Bundesgericht i.S. Konkursmasse Ornapress AG gegen B. vom 05.11.1991, Erw. 5b)
      • Bestreitung des Verschuldens
        • Geltendmachung, dass der objektivierte Sorgfaltsmassstab eingehalten sei
        • Geltendmachung des Exkulpationsgrundes einer angemessenen Einarbeitungszeit in das VR-Amt
        • Achtung: unbehelfliche „subjektive Entschuldigungsgründe“, weil Übernahmeverschulden
          • Mangelnde Ausbildung / Fachkenntnis
          • Fehlende Erfahrung
          • Zeitmangel
          • Psychische Probleme (zB Burnout)
  • Geltendmachung
    • Bestreitung der Sachlegitimation (Aktiv- und Passivlegitimation)
    • Bestreitung der Haftungsvoraussetzungen 

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.