LAWINFO

VR-Haftung / Haftung des Verwaltungsrats

QR Code

Einwendungen

Erstellungsdatum:
08.05.2014
Aktualisiert:
18.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Einwendung zeichnet sich durch folgende Charakteristika aus:

  • Definition
    • Der Einwendende bringt Tatsachen oder besondere Umstände vor, wonach der Anspruch nicht bestehe
  • Einwendungsarten
    • Rechtshindernde Einwendungen
      • Anspruch soll nie entstanden sein
    • Rechtsaufhebende oder rechtsvernichtende Einwendungen
      • Anspruch soll nachträglich erloschen sein
  • Voraussetzung
    • Vorhandensein einer privat-rechtlichen Gegennorm, unter die sich Tatsache oder der besondere Umstand subsumieren lässt
  • Anwendungsfälle
    • Rechtshindernde Einwendungen
      • Fehlende Handlungsfähigkeit
    • Rechtsaufhebende oder rechtsvernichtende Einwendungen
      • Erfüllung (Tilgung) der Forderung
      • Forderungserlass (Verzicht)
  • Geltendmachung
    • Vorbringen von Tatsachen, welche das Privatrecht als Einwendungstatsache anerkennt
      • Tatsachen wirken sich ohne Weiteres insofern auf den Anspruch aus, als dieser nicht entstanden oder dahingefallen ist
      • Berufung eine bestehende Rechtslage (im Gegensatz zur Einrede, wo ein Recht geltend gemacht wird)
    • Anwendung des Grundsatzes „iura novit curia“
      • Gericht muss die eingewendete, bestehende Rechtslage von Amtes wegen berücksichtigen, sofern und soweit die der Einwendung zugrundeliegende Tatsache vom Kläger und / oder Beklagten rechtsgenügend im Prozess eingebracht wurde

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.