LAWINFO

VR-Haftung / Haftung des Verwaltungsrats

QR Code

Prozessuale Abwehr

Erstellungsdatum:
08.05.2014
Aktualisiert:
18.10.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die prozessrechtlichen Abwehrmöglichkeiten bestimmen sich durch folgende Charakteristika:

  • Definition
    • Die prozessuale Abwehr richtet sich gegen die Prozessvoraussetzungen
  • Abwehrarten
    • Beanstandung Aktivlegitimation
    • Beanstandung Passivlegitimation
    • Einbringung der materiell-rechtlichen Einwendungen und Einreden auch auf prozessualer Ebene
      • zB Einrede der Litispendenz (Rechtshängigkeit eines Prozesses in gleicher Sache)
      • zB Einrede der res judicata (bereits abgeurteilte Sache)
  • Voraussetzungen
    • Bestreitung von Klagezulässigkeit
    • Bestreitung der Prozessvoraussetzungen
  • Anwendungsfälle
    • Unzuständigkeitseinrede
    • Geltendmachung der Nichtgebundenheit des Gläubigers an
      • Statutarische Gerichtsstandsklauseln
      • Statutarische Schiedsklauseln
    • Einrede vs. Aktionär, er habe dem fraglichen Willensbildungs-Entscheid zugestimmt
  • Geltendmachung
    • Nichteintretens-Begehren (Antrag in der Klageantwortschrift für das beklagte VR-Mitglied)

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.