LAWINFO

Anlegerschutz

Prozessual

Datum:
20.02.2009
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Ausgangslage

Wenn der Versuch zur gütlichen Beilegung des Streits scheitert, so bleibt nur der Klageweg. In aller Regel sind solche Prozesse extrem teuer, risikoreich und müssen über mehrere Instanzen geführt werden (= zeitintensiv).

Beweislast

Die Beweislast ist häufig eines der grössten Probleme, wenn man gegen einen Berater vorgehen will. Als Problem erweist sich, dass Aufträge häufig mündlich (telefonisch) erteilt werden. Der Kunde hat aber zumindest das Recht, sämtliche Unterlagen zu seiner Person herauszuverlangen.

» Behauptungs- und Substantiierungslast; Beweislast (PDF, 54 KB)

Rechtsverfolgungskosten

Rechtsbeistands- und Prozesskosten sind u.U. beachtlich und stehen insbesondere bei Kleinanlegern häufig in keinem Verhältnis zum erlittenen Schaden.
Als Alternative kommt der Gang zum Bankenombudsman in Frage. Das ist eine kostenlose und neutrale Informations- und Vermittlungsstelle, die sich mit konkreten Beschwerden von Kunden gegen eine Bank mit Sitz in der Schweiz befasst.

Schweizerischer Bankenombudsman

» bankingombudsman.ch

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.