LAWINFO

Anlegerschutz

Vermögensverwaltungs-Pflichten

Datum:
08.03.2012
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Vermögensverwalter ist grundsätzlich zur „sorgfältigen Vermögensverwaltung“ verpflichtet. Sorgfältig heisst, dass der Vermögensverwalter so vorzugehen hat wie es ein professioneller und gewissenhafter Vermögensverwalter unter den gleichen  Umständen ebenfalls tun würde.

Die wesentlichen Pflichten der mit der Vermögensverwaltung betrauten Person sind im Einzelnen:

  • Prüfung, ob ein Interessenkonflikt besteht (Ablehnung / Ausstand)
  • Mandatsannahme nur bei Vorhandensein der dafür notwendigen Voraussetzungen (Fehlen die Voraussetzungen, liegt ein sog. „Übernahmeverschulden“ des Vermögensverwalters vor):
    • Notwendige Qualifikation des Mandatsträgers
    • Genügende Organisation
    • Vorhandensein qualifizierten Personals
    • Nötige Hilfsmittel
  • Kundenprofil erstellen
  • Beachtung von Kundenweisungen
  • Abmahnung des Klienten bei Erteilung unzweckmässiger oder den Vertragsabreden widersprechender Weisungen
  • Kundenbezogene Anlagepolitik:
    • abgesprochen mit Klienten
    • abgestützt auf breiter Informationsbasis (keine Empfehlungen Einzelner)
  • Kapitalanlage unter Berücksichtigung von:
    • Lebensumstände des Klienten
    • Risikoneigung des Klienten
    • allfälliger Erkundigungen beim Klienten
  • Aufklärungspflicht bei Kapitalanlagen mit Refinanzierung durch Lombardkredit (Nachschusspflicht bzw. Liquidation bei Unterdeckung der Belehnungsgrenze » Lombardkredit)
  • Pflicht zu regelmässigem persönlichem Klientenkontakt
  • Überwachung des verwalteten Vermögens mit Bezug auf Anlageziel und Risikoprofil
  • Rechenschaftspflicht:
    • Zustellung von Depotauszügen
    • Zustellung des Performance-Berichtes
    • Einheitliche Darstellung zur Vergleichbarkeit im Reporting
  • Dokumentationspflicht:
    • Schriftlicher Vermögensverwaltungsauftrag
    • Kundenprofil
    • Risikoprofil
    • Individualweisungen / Abmahnungen
    • Kundenkontakte.

Siehe auch: Checkliste Vermögensverwalterpflichten (PDF, 73 KB)

Aktuell: Protokollierungspflicht für Vermögensverwalter

Im Zuge der Anpassungen des Kollektivanlagegesetzes (KAG) an das neue EU-Reglement unterstehen Vermögensverwalter in Zukunft einer Protokollierungspflicht: Finanzdienstleister, die ihren Kunden Anlagefonds zum Kauf anbieten, müssen ihre Empfehlungen schriftlich begründen und in einem Protokoll festhalten.

Weitere Informationen finden Sie auf dem News-Blog der LawMedia AG
law-news.ch » Anlegerschutz: Revision Kollektivanlagegesetz (KAG)

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.