LAWINFO

Anlegerschutz

Spezifische Pflichten

Datum:
20.02.2009
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Vertragsarten

Andere Pflichten sind vom konkreten Vertrag abhängig. Es sind drei Arten von Verträgen zu unterscheiden:

  • reine Beratungsverträge.
  • spezifische Verwaltungsaufträge, bei denen der Verwalter „nur“ die Weisungen des Kunden ausführt.
  • allgemeinen Verwaltungsaufträge, bei denen der Verwalter praktisch ohne Weisungen des Kunden die Anlagen verwaltet.

Einzelne Sorgfaltspflichten

Die entsprechenden Pflichten sind meistens nicht ausdrücklich festgeschrieben, sondern ergeben sich aus dem Vertragszweck und allgemein gültigen Sorgfaltspflichten:

  • Erkundigungspflicht bzw. Informationsbeschaffungspflicht
  • Objektgerechte Aufklärung
  • Anlegergerechte Aufklärung
  • Erarbeitung der Anlagestrategie gestützt auf das Kundenprofil
  • Umsetzung der gewählten Anlagestrategie
  • Überwachung der Depotentwicklung
  • Anpassung/Umschichtung der Anlagen
  • Performance-Analyse
  • Buchführung und Reporting
  • Aufbewahrung der Bücher

Organisationspflichten (vor allem bei Banken)

  • Die betriebliche Organisation und die zur Verfügung gestellten Mittel müssen so beschaffen sein, dass die Mitarbeiter ihre Pflichten erfüllen können.
  • Monitoring: Das Finanzinstitut muss ihre Berater und Verwalter überwachen.
  • Bei grösseren Unternehmen hat die Überwachung durch einen Compliance Officer zu geschehen.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.