LAWINFO

Anlegerschutz

Anlegerrechte

Datum:
20.02.2009
Stichworte:
Herausgeber:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Erkundigen Sie sich über die Person des Beraters

  • Verlangen Sie Referenzen
  • Lassen Sie sich nicht durch Herzeigedepots blenden
  • Fordern Sie Vorlage eines Handelsregister-Auszugs und erkundigen Sie sich bei der Revisionsstelle nach dem Vorliegen der EBK-Bewilligung und er Solvenz / rechtsgenügenden Organisation (notieren!).

Informationen an Ihren Berater über

  • Ihre Ziele
  • Ihre Erfahrenheit oder Unerfahrenheit in Anlageangelegenheiten
  • den Umfang Ihres Vermögens und/oder ob sie Anlagemittel fremdfinanziert sind

Der Berater kann Ihnen nur mit diesem Wissenstand die adäquate Anlage empfehlen.

Der Berater muss die wichtigsten Anlageprinzipien beachten:

  • Grad der Erfahrenheit des Kunden
  • Erstellung eines Anlagekonzepts
  • Sicherheit (angemessene Risikoverteilung ( [Diversifikation bezüglich Portfolio-Positionen, nach Anlagearten sowie geografisch] und Substanzerhaltung)
  • Rentabilität (keine überhohe Rendite mit Risiken, aber kein blosses Zuführen auf einen Kontokorrent [Investitionszwang])
  • Liquidität (Erwerb leicht handelbarer Anlagewert)
  • Aufklärungspflicht bei kreditierter Vermögensanlage / schonende Verwertung

Reduzieren Sie die Vertrauensrisiken:

  • Transferieren Sie das Geld an eine Bank Ihrer Wahl und lassen Sie das Konto auf Ihren Namen eröffnen [so bleiben Sie gegenüber der Bank anspruchsberechtigt / die Mittel bleiben in Ihrem Rechtskreis].
  • Erteilen Sie nur eine «beschränkte Verwaltungsvollmacht» zum Depot [Der Anbieter kann nur Wertschriften kaufen und verkaufen, jedoch kein Geld abheben].
  • Achten Sie auf eine «schnelle Ausstiegsmöglichkeit» [zur Schadensbegrenzung bei Geldbedarf, Streit mit dem Anlageberater etc.].

Sämtliche Unterlagen (Rechenschaftsablage [Depotauszüge/Performance-Reports] ) müssen dem Kunden zur Verfügung gestellt werden:

  • rechtzeitig
  • vollständig
  • wahrheitsgemäss.

Diese Unterlagen dienen auch der Kontrolle der Einhaltung der vereinbarten Anlagepolitik.

Achtung:

  • Rügen Sie innert üblicherweise 4 Wochen weisungswidrige Transaktionen nicht, so gelten diese als konkludent genehmigt.
  • Auch banklagernde Korrespondenz löst die Zugangs- und Genehmigungsfiktion aus.

Bestimmen Sie die ausführende Börse und arbeiten Sie insbesondere bei den Kaufsgeschäften – soweit möglich – mit Limiten und für Folgegeschäfte mit limitierten ordres liées; so stellen Sie eine bessere Gewinnspanne her und es reduziert sich das Verlustrisiko.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.