Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Pfandbestellung

Siehe in den einzelnen Spezialgesetzen. In der Regel werden vorausgesetzt: Verpflichtungsgeschäft (formfrei gültiger) Pfandvertrag zwischen Gläubiger und Schuldner bzw. Pfandeigentümer Anwendung der Schriftform empfohlen Verfügungsgeschäft... weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Verjährung der Pfandforderung

Verjährungsunterbrechung Durch die Pfandbestellung wird die Verjährung unterbrochen [vgl. OR 135 Ziffer 1], bewirkt doch der Abschluss eines Pfandvertrages die Anerkennung der Forderung Pfandverwertung trotz... weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Untergang

Denkbar sind folgende Untergangsgründe: Tilgung der Forderung Schulderlass Neuerung (Novation) Vereinigung Unmöglichkeit Verzicht des Gläubigers auf das Pfandrecht Verwertung (Privatverwertung) siehe Verwertungsrecht weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Überschuss

Der Pfandgläubiger hat dem Verpfänder einen allfälligen Überschuss herauszugeben  weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Verwertungsrecht

Befugnis des Pfandgläubigers, bei Nichtbefriedigung der gesicherten Forderung sich durch Einbehaltung der bereits erhaltenen vertretbaren Sache bezahlt zu machen Varianten Gläubiger behält vertretbare Sache selbst... weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Verwaltung und Verwendung

Pfandgläubiger kann frei über die Pfandsache verfügen, ohne sich einer Veruntreuung schuldig zu machen wie Weiterverpfändung [ZGB 887] ohne sich einer Vertragsverletzung haftbar zu machen... weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Wirkungen

Pfandumfang / Pfandsicherheit siehe Faustpfandrecht Beneficium excussionis realis siehe Faustpfandrecht  weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Verbreitung

Ziemlich verbreitet, vor allem bei kommerzieller Nutzung der Pfandgegenstände  weiterlesen

Irreguläres Pfandrecht / Vertragsrecht

Literatur

  ZOBL DIETER, Kommentar zu ZGB 884, Systematischer Teil vor ZGB 884, N 1106 ff. OFTINGER KARL / BÄR ROLF, Kommentar zu ZGB 884, Systematischer... weiterlesen