LAWINFO

Home-Office Arbeit

QR Code

BYOD-Verbot Arbeitgeber

Erstellungsdatum:
07.03.2017
Aktualisiert:
09.11.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Vorsichtige Arbeitgeber verbieten HOA-Arbeitnehmern den Einsatz eigener Arbeitsgeräte, was einem sog. „BYOD-Verbot“ entspricht.

Das BYOD-Verbot beschlägt folgende sensitive Themen:

Voraussetzung

  • Der Arbeitgeber stellt selber die Home Office-Infrastruktur

Ziel des Arbeitgebers

  • Durch seine Bereitstellung der Arbeitsinfrastruktur will der Arbeitgeber allfällige Rechtsnachteile vermeiden

Rechtsnachteile bei BYOD

  • Kein Eigentum an den Arbeitsgeräten mit den darauf gespeicherten Geschäftsdaten
  • Kein Weisungsrecht, Privatnutzung zu verbieten
  • Erhöhte Gefährdung des Geschäftsgeheimnisses
  • Aussonderungsbedürftigkeit im allf. Privatkonkurs des Arbeitnehmers

BYOD-Risiken

  • Datenzugriff
    • Die Arbeitgeberdaten sind auf fremden Geräten gespeichert
  • Privatkonnektion
    • Registrierung, Telefonnummern und Zugangsdaten lauten auf den Arbeitnehmer
  • Erhöhtes Sicherheitsrisiko
    • Computerviren
    • Datenverlust
  • Erhöhtes Systemausfallrisiko
    • Leicht erhöhte Gefahr, dass bei einer Doppelnutzung (Privat + Geschäft) mehr technische Defekte und Systemausfälle entstehen können
  • Lizenzverfehlungen
    • Zu privaten Zwecken abonnierte Software darf meistens nicht geschäftlich genutzt werden

Vorsichtshalber ist das BYOD-Verbot verbindlich festzuhalten im:

  • HOA-Arbeitsvertrag
  • HOA-Reglement

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.