LAWINFO

Werkvertrag

QR Code

Ergänzungen + Änderungen Werkvertrag (Art. 27 SIA-Norm 118)

Erstellungsdatum:
10.07.2018
Aktualisiert:
15.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Hinweis:

Die nachfolgenden SIA-Normen-Erläuterungen gelten nur für den Fall, dass die Parteien die Norm im Werkvertrag rechtsgültig übernommen haben!

Vgl. hiezu Normen-Übernahme (hier: SIA-Norm 118)

Ergänzungs- und Änderungsarten (Abs. 1)

  • Grundsatz
    • Erfordernis des beidseitigen Einvernehmens (Änderungsvertrag)
      • Das ursprünglich Vereinbarte soll auch nur wieder durch gemeinsame Übereinkunft verändert werden können
      • Eigenmacht soll ausgeschlossen werden
    • Ziel: Anpassung zB an veränderte Verhältnisse
  • Vorbehalte
    • In der SIA-Norm 118 sind Normen enthalten, die es dem Bauherrn gestatten, den Vertragsinhalt einseitig zu konkretisieren oder anzupassen
    • Anwendungsfälle
      • 84 – 91 SIA-Norm 118 (einseitige Bestellungsänderung)
        • SIA-Bestellungsänderung (Art. 84 – 91 SIA-Norm 118)
      • 44 Abs. 2 SIA-Norm 118 (dringliche Arbeiten i.A. Bauleitung)
      • 99 SIA-Norm 118 (Weisungen)
      • 125 SIA-Norm 118 (längere Vorhaltezeit der Baustelleneinrichtung)

Form (Abs. 2)

  • Grundsatz
    • Mit der empfohlenen „Schriftlich“ ist die einfache Schriftlichkeit im Sinne von OR 13 – 15 gemeint (OR 16 Abs. 2)
    • Der Änderungsvertrag hat daher unterschrieben zu werden (OR 13)
  • E-mails
    • Nach herrschender Auffassung erfüllen e-mails das Schriftform-Erfordernis von OR 13 nicht
    • Hier ist stets die weitere Entwicklung von Technik (zB elektronisches Signaturverfahren usf.), Lehre und Rechtsprechung durch den User selbst im Auge zu behalten

Weiterführende Literatur

  • GAUCH PETER / SCHLUEP WALTER R. / SCHMID JÜRG / EMMENEGGER SUSAN, Schweizerisches Obligationenrecht, Allgemeiner Teil (AT), Nr. 519a

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.