LAWINFO

Werkvertrag

QR Code

Vollständigkeitsklausel

Erstellungsdatum:
10.07.2018
Aktualisiert:
15.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Oft werden funktionale oder kombiniert funktional-detaillierte Leistungsbeschreibungen mit einer sog. „Vollständigkeitsklausel“ versehen. Das Thema der sog. „Vollständigkeitsklausel“ beschlägt folgende Aspekte:

Definition

  • Vollständigkeitsklausel =   Abrede, wonach mit dem für eine bestimmte Leistung angebotenen Preis alle Leistungen als abgegolten gelten, die zur vertragsgemässen Ausführung nötig sind, unabhängig davon, ob sie im Werkvertrag beschrieben sind oder nicht

Erwähnung im Normenwerk

  • 8 (Leistungsverzeichnis)
  • 12 (Baubeschreibung)

Zulässigkeit

  • Eine Vollständigkeitsklausel ist grundsätzlich zulässig
  • Sie verträgt sich auch mit einer Leistungsbeschreibung aufgrund eines Leistungsverzeichnisses

Risikotransfer an den Unternehmer

  • Das Risiko einer unvollständigen Leistungsbeschreibung wird auf den Unternehmer überwälzt
  • Der ausschreibende Bauherr sollte sicherstellen, dass die offerierenden Unternehmer dieser Risikoüberwälzung Gewahr werden (entsprechende Risikoberücksichtigung bei der Kalkulation)

Weiterführende Literatur

  • SCHUMACHER RAINER, Die Vergütung im Bauwerkvertrag, Freiburg 1998, Nr. 60
  • SCHUMACHER RAINER, Vertragsgestaltung , Systematik für die Praxis, Zürich / Basel / Genf 2004, Nr. 713

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.