LAWINFO

Werkvertrag

QR Code

Versicherungspflicht Unternehmer (Art. 26 SIA-Norm 118)

Erstellungsdatum:
10.07.2018
Aktualisiert:
15.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Hinweis:

Die nachfolgenden SIA-Normen-Erläuterungen gelten nur für den Fall, dass die Parteien die Norm im Werkvertrag rechtsgültig übernommen haben!

Vgl. hiezu Normen-Übernahme (hier: SIA-Norm 118)

Versicherungspflicht

  • Grundsatz
    • Versicherungspflicht des Unternehmers ist eine vertragliche Nebenleistungspflicht, die mit Abschluss des SIA-Werkvertrages entsteht
    • Bei Mitwirkung in einer Arbeitsgemeinschaft (ARGE) ist in der Regel der Abschluss einer separaten Versicherung notwendig
  • Gegenstand der Versicherungspflicht (objektive Versicherungspflicht)
    • 26 SIA-Norm 118 legt die zu deckenden Risiken nicht fest
    • Deckungsziel
      • Grundrisiko (Haftung des Versicherten aus dem in der Police bezeichneten Betrieb)
        • = Betriebshaftpflicht (siehe nachfolgend)
      • Mitversicherung der Regresshaftung des Versicherungsnehmers
    • Versicherungsschutz
      • Personenschäden
      • Sachschäden
      • Folgeschäden
    • Deckungsausschluss
      • Eigenschäden
  • Versicherte Personen (subjektive Versicherungspflicht)
    • Deckung
      • Unternehmensvertreter
      • Arbeitnehmer des Unternehmers
      • Personen- und Sachschäden, die ein Subunternehmer in Ausübung seiner Verrichtungen dem Bauherrn zufügt (OR 101)
    • Kein Versicherungsschutz
  • Nachweispflicht
    • Offenlegungspflicht des Unternehmers für Versicherungsschutz zu den definierten Risiken
    • Nachweismittel
      • Kopie der Versicherungspolice oder (besser) Bestätigung des Versicherers
  • Weitere Detailinformationen

Betriebshaftpflicht

  • Versicherungszwang ist Unternehmerpflicht für
    • Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen gegenüber Dritten (aktiver Rechtsschutz)
    • Abwehr unberechtigter Ansprüche (passiver Rechtsschutz)
  • Weitere Detailinformationen

Personenschäden

  • = Vermögenseinbussen, die bei Tod, Unfall bzw. Krankheit oder sonstige Gesundheitsschädigung einer Person
    • Tod
      • Reflexschaden der Hinterbliebenen (Beerdigungskosten, Versorgerschaden etc.)
    • Unfall / Krankheit oder sonstige Gesundheitsschäden
  • Weitere Detailinformationen

Sachschäden

  • = Vermögenseinbussen infolge Verlust, Zerstörung oder Beschädigung von Dritteigentum
    • Ferner:
      • Ersatzbeschaffungskosten
      • Minderwert
      • Reparaturkosten
  • Weitere Detailinformationen

Folgeschäden (aus Personen- oder Sachschäden)

  • = Vermögenseinbussen, die sich als zusätzliche Folge von Körperverletzungen oder Sachbeschädigungen einstellen, wie
    • Heilungskosten
    • Verdienstausfall
    • Minderwert
    • Nutzungsausfall
    • uam
  • Weitere Detailinformationen

Eigenschaden-Ausschluss

  • Bei allen Versicherungen schliessen die Versicherer den Versicherungsschutz für Eigenschäden aus
  • Grund
    • Man kann sich gegenüber nicht haftpflichtig werden
  • Weitere Detailinformationen
    • Bauherrenhaftpflichtversicherung / Nichtdeckung Eigenschäden

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.