LAWINFO

Freelancer / Freier Mitarbeiter / Freischaffender Mitarbeiter

QR Code

Arbeitslosenentschädigung

Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Grundsätzlich bezweckt die Arbeitslosenversicherung nicht die Abdeckung von Unternehmensrisiken. Unter dem Gesichtswinkel der missbräuchlichen Gesetzesumgehung und der Vermittlungsfähigkeit ist entscheidend, ob der Freelancer seine auf Dauer angelegte selbständige Erwerbstätigkeit weiterführt oder, ob er bereit ist, sich um eine Arbeitnehmertätigkeit zu bemühen.

Ist ein Freelancer jedoch gezwungen, seine selbständige Erwerbstätigkeit, weil nicht wirtschaftlich tragfähig, aufzugeben und bemüht er sich um eine Arbeitnehmertätigkeit (intensive Suche einer den Fähigkeiten und Erfahrungen angepasste Stelle und Bereitschaft eine zumutbare Arbeit anzunehmen), besteht bei entsprechender Anmeldung bei der Arbeitslosenversicherung Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung; dabei ändert der Umstand, die bisherige selbständige Erwerbstätigkeit im Nebenerwerb weiterzuführen gemäss bundesgerichtlicher Rechtsprechung nichts.

Literatur

  • MURER ERWIN / STAUFFER HANS-ULRICH, Bundesgesetz über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und Insolvenzentschädigung, Rechtsprechung des Bundesgerichts zum Sozialversicherungsrecht, 4., überarbeitete und aktualisierte Auflage, Zürich 2013
  • KUPFER BUCHER BARBARA, Fokus Arbeitslosenversicherung, – Ein Korrigendum zu den Kernthemen der Arbeitslosenversicherungsrechts, Zürich / Basel / Genf 2016

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.