LAWINFO

Freelancer / Freier Mitarbeiter / Freischaffender Mitarbeiter

QR Code

Steuern

Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Der Freelancer bzw. freie Mitarbeiter hat als Selbständigerwerbender alle steuerlichen Pflichten zu beachten, abhängig von der Rechtsform seines Auftretens und den Umsätzen und weiteren Kautelen:

Auch für den Freelancer (freier Mitarbeiter) gelten die Steuergrundlagen und die üblichen Steuerarten:

  • Direkte Steuern
    • Direkte Bundessteuer (DBSt)
    • Kantonale Steuern
    • Verrechnungssteuer
    • Normen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit
    • Zinsbesteuerung
    • Stempelabgaben
    • Mehrwertsteuer (MWST)
  • Übrige Steuern
    • Biersteuer
    • Tabaksteuer
    • Besteuerung gebrannter Wasser (Alkoholsteuer)
    • Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA)
    • Automobilsteuer
    • Mineralölsteuer
    • Nationalstrassenabgabe (Autobahnvignette)
    • Spielbankenabgabe
    • Zölle
    • CO2-Abgabe
  • Abgaben
    • Emissionsabgabe

Je nach Einsatz oder Funktion des Freelancers, hat er die eine andere Steuer resp. Abgabe zu beachten.

Nachfolgend soll nur bestimmte Steuern aus dem grossen Querschnitt-Thema angesprochen werden:

Literatur

  • MÄUSLI-ALLENSPACH PETER / OERTLI MATHIAS, Das Schweizerische Steuerrecht – Ein Grundriss mit Beispielen, 9. Aktualisierte und überarbeitete Auflage, Muri b. Bern 2018

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.