LAWINFO

Arbeitszeugnis

QR Code

Haftung für Arbeitszeugnis

Erstellungsdatum:
04.09.2020
Aktualisiert:
08.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Der Arbeitgeber haftet gegenüber dem Arbeitnehmer und gegenüber Dritten für den wahrheitswidrigen Inhalt des Arbeitszeugnisses und für den daraus entstandenen Schaden:

  • Voraussetzungen
  • Sorgfalt bei der Zeugnisredaktion
    • Arbeitgeber sollten zur Vermeidung von Haftpflichtstreitigkeiten aus Arbeitszeugnissen die Zeugnisse stets mit der erforderlichen Sorgfalt verfassen
  • Alternative „Arbeitsbestätigung“
    • Der Arbeitgeber macht sich nicht haftbar, wenn er nur eine Arbeitsbestätigung ausstellt und darin bewusst keine besonderen Vorkommnisse erwähnt
    • Gemäss OR 330a Abs.2 hat sich eine Arbeitsbestätigung ausdrücklich auf Angaben über die Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses zu beschränken
    • Voraussetzungen für ein solches Vorgehen
      • Recht des Arbeitgebers, bloss eine Arbeitsbestätigung auszustellen
      • Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer, eine blosse Arbeitsbestätigung auszustellen
        • Hat sich der Arbeitnehmer etwas Unehrenhaftes zuschulden kommen lassen, welches im Arbeitszeugnis zu erwähnen ist, pflichtet er ev. der Ausstellung einer Arbeitsbestätigung zu
  • Haftpflichtprozesse
    • Haftpflichtprozesse im Zusammenhang mit Arbeitszeugnissen sind selten, da der Schadensnachweis eines Schadens meistens schwierig ist
    • Hinsichtlich bekannt gewordener Haftpflichtentscheide sei auf die Auflistung der Urteilspublikationen unter „Judikatur“ verwiesen

Bei der weiteren Erläuterung der Haftung aus Arbeitszeugnissen wird unterschieden:

Literatur

  • Haftungsgrundlagen
    • TSCHUMI MARTIN, Arbeitshandbuch für die Zeugniserstellung, Zürich 2003, S. 15
  • Grundsätze Haftpflichtrecht
    • KAUFMANN PETER / JORNS CLAUDIA, Zwischen Wahrheitspflicht und Wohlwollen, Anwaltsrevue 6-7/2002, 39 f.
    • VERDE MICHEL, Haftung für Arbeitszeugnis, Empfehlungsschreiben, Referenzauskunft und Referenzschreiben, recht 2010, 144 ff.
  • Vorschlag für neue Art von Arbeitszeugnissen (keine Durchsetzung in der Praxis)
    • COLLÉ DENIS / MEYER YANN, Guide pratique du Certificat de travail, 2. Aufl., Basel 2010, S. 114 ff.
  • Zur Arbeitsbestätigung
    • STREIFF ULLIN / VON KAENEL ADRIAN / RUDOLPH ROGER, Praxiskommentar zu Art. 319 – 362 OR, 7., vollständig überarbeitete und stark erweiterte Auflage, Zürich 2012, N 4 zu OR 330a

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.