LAWINFO

Baurecht / Baurechte

QR Code

Ziele

Erstellungsdatum:
06.12.2018
Aktualisiert:
27.09.2022
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Die Baurechtsparteien verfolgen meistens folgende Ziele:

Baurechtsgeber

Private Grundeigentümer

  • Hauptbeweggrund
    • Rendite-Erzielung ohne Verkauf und ohne zusätzliches finanzielles Engagement (für ein Bauwerk)
  • Weiterer Beweggrund
    • Einräumung lediglich eines temporären Nutzungsrechtes
      • Umsetzung des Immobilienwertes einer nicht zur Eigennutzung geplanten Liegenschaft in zinstragender Form durch einen Dritten

Staatliche Grundeigentümer

  • Förderung des sozialen Wohnungsbaus oder des Gewerbebaus (sozialpolitischer, raumplanerischer und wirtschaftspolitische Motive)

Baurechtsnehmer

Realisation Bauprojekt

  • Bauen und die Baute auf bestimmte Dauer fortbestehen zu lassen bzw. zu nutzen

Reduktion der unmittelbaren Anlagekosten und der Finanzierungskosten

  • Der Nichterwerb des Landes bringt dem Baurechtsnehmer eine spürbare Entlastung bei den Anlage- und Finanzierungskosten
    • Der Baurechtszins ist periodisch zu tilgen
    • Die Baurechts-Nachteile kommen erst später zum Tragen, nämlich:

Der Landeigentümer hat nebst der Baurechtsvergabe drei Handlungsalternativen:

  • Verkauf des (Bau-)Landes
  • Halten des (Bau-)Landes und Realisation eines eigenen Bauprojektes
  • Halten des (Bau-)Landes ohne spezifisches Nutzungs-Engagement

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.