LAWINFO

Mediationsverfahren

QR Code

Checkliste „Mediation im Baurecht“

Datum:
27.03.2020
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Checkliste: Mediation im Baurecht (Baumediation)

  • Ausgangslage
    • Mediationsgrundlage
      • ursprünglich
        • im nach den SIA-Normen abgeschlossenen Werkvertrag (SIA-Norm 118) oder Planervertrag (SIA LHO )102, 103, 105 oder 108
      • nachträglich
        • Mediationsvereinbarung unter den Streitparteien
    • Anwendung der allgemeinen Regeln zur Mediation
    • Besondere Eignung der Mediation für Baurecht bei Streit über Preis (Bauabrechnung), Qualität (Baumängel) und Termin (Ablieferungsverzögerung)
      • Notwendigkeit des Einsatzes von Psychologie, Weisheit und Lebenserfahrung sowie Erfahrung in Baustreitigkeiten
      • Hoher Anteil der Mängelbehebungsaufwandes (allein im Wohnungsbau fallen jährlich rund 8 % der Bauausgaben auf Behebung von Baumängeln)
      • Beachtliche Streithäufigkeit (jeder zehnte Fall bleibt strittig)
      • Komplexität der Materie
      • Zeit- und Kostenintensität bei strittiger Erledigung bzw. Auseinandersetzung
  • Streitebenen
    • Persönliche Ebene
    • Rechtliche Ebene
    • (bau-)technische Ebene
    • Wirtschaftliche Ebene
  • Persönliche Ebene
    • Bauherr
      • Preis
        • Empfinden, dass Leistung und Gegenleistung nicht stimmig
        • Negatives Empfinden aus Vertragsverhandlungen
        • Eindruck, dass Unternehmer nach Abgebotsrunde seine Rentabilität durch Spitzfindigkeiten aufpolieren will
      • Qualität
        • Fehlendes Bausachverständnis
          • Verkennung der Situation, dass Bauen ein Handwerk ist, Handwerksarbeiten mehrteilig sind und im Bau Witterungseinflüssen ausgesetzt sind
        • Eigene Pflichten des Bauherrn
          • Bauherr ist im Hinblick auf seine Fremdfinanzierung verpflichtet, auch ein qualitativ hochstehendes Pfandobjekt herstellen zu lassen, damit der Baukreditgeber ein Sicherheits-Äquivalent für seine Kreditforderung erhält
      • Termin
        • Bauherr will sich auf den Ablieferungstermin verlassen können, muss er doch das Objekt in Betrieb nehmen und die Räume vermieten können, unter Vereinbarung von Bezugsterminen mit den künftigen Mietern
    • Unternehmer (Einzelunternehmer, Totalunternehmer, Generalunternehmer)
      • Preis
        • Meinung, er sei im Preis zu stark gedrückt worden und seine Leistung würde durch die Gegenleistung nur ungenügend honoriert
      • Qualität
        • Realitätsfremdes Fiktionsverhalten, die Arbeit sei perfekt und in Ordnung
        • Kaprizierung, dass der Bauherr die mangelhafte Arbeit rügen und beweisen müsse
      • Termin
        • Zuschieben der Urheberschaft für Zeitverzögerungen an den Bauherrn und/oder seinen Architekten
  • Rechtliche Ebene
  •  (Bau-)technische Ebene
    • Preis
      • Die angenommene (günstige) technische Produktionsmethode lässt sich wegen der Beständigkeit und späteren Mängelfreiheit nicht verwirklichen; es muss daher eine teurere Herstellungsmethode gewählt werden
    • Qualität
      • Ein Werkteil lässt sich trotz Anwendung der Regeln der Baukunde nicht in der gewünschten Form und Qualität herstellen
    • Termin
      • Die Bauabläufe (Baustellenorganisation) lassen sich nicht zeitoptimal verwirklichen
      • Es muss eine (schwierige) Arbeit, weil der Erfolg nicht eingetreten ist, wiederholt werden
      • etc.
  • Wirtschaftliche Ebene
    • Preis
      • Uneinheitliche Devisierungsart
      • Devisierungslücken
      • Kostensatzüberschreitung
      • keine Ausmassprotokolle
      • keine Leistungsrapporte
      • keine Regierapporte
      • Bewertung der Arbeit
      • uam
    • Qualität
      • Preisminderung
      • ev. Baustillstandskosten
      • Nachbesserungskosten und Verhältnismässigkeit
      • Baumängel-Folgen
      • Bauschäden-Folgen
      • etc.
    • Termin
      • Ablieferungsverzögerung und Folgekosten bzw. Schadenersatz
      • Vorhersehbarkeit und Schadensminderung
      • usw.

Haben Sie:

  • Ideen zur Optimierung?
  • Technische Probleme?

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.