LAWINFO

Reiserecht

QR Code

Verantwortlichkeit

Erstellungsdatum:
05.10.2016
Aktualisiert:
15.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Bei der reinen Reisevermittlung haftet das Reisebüro dem Reisenden gegenüber aus Auftragsrecht:

Haftung wegen Verletzung der auftragsrechtlichen Pflichten / Grundsätzliches

  • Haftung für Sorgfalt und nicht für Erfolg
  • Keine Haftung für vertragskonforme Durchführung der vermittelten Leistung
    • Für die vertragskonforme Reiseabwicklung haftet der Reiseveranstalter
    • Das Reisebüro haftet selbst dann nicht für die vertragskonforme Erfüllung, wenn es Pflichten des Veranstalters gegenüber dem Reisenden wahrnimmt, weil es so nur als Erfüllungsgehilfe handelt

[sc name=»Banner FW Communications»]

Haftung für Information und Beratung

  • Ordnungsgemässe Reservation der Reiseleistung
    • Beachtung Informationspflichten
    • Beachtung Beratungspflichten
    • Sorgfältige Ausführung des Buchungsauftrags
  • Sorgfaltsmassstab
    • Verhalten, welches man von einem professionell handelnden Reisebüro objektiv erwarten darf
    • Angesichts von besonderer Fachkenntnis als Reisevermittler und der Generalisierung der Honorierung sind hohe Erwartungsansprüche gerechtfertigt
    • Der Sorgfaltsmassstab unterliegt nicht der Privatautonomie und kann daher nicht durch eine ARB-Klausel reduziert werden

Haftungsart

  • Rechtsnatur
    • Vertragliche Haftung
  • Qualifikation
    • Verschuldenshaftung des Reisebüros mit Beweislastumkehr (OR 97 Abs. 1)

Subjektiver Haftungsumfang

  • Erfüllungsgehilfen
    • Haftung auch für Erfüllungsgehilfen, d.h. eigenes Personal und zugezogene Drittpersonen (vgl. OR 399 Abs. 1 bzw. OR 101)
  • Erlaubte Substitution
    • Beschränkung der Haftung auf Auswahl und Instruktion des Dritten nur bei befugter Substitution (vgl. OR 399 Abs. 2)

Haftungsbeschränkung

  • Haftungsbegrenzung
    • Auf der Ebene der Vorwerfbarkeit kann eine vertragliche Haftungsbegrenzung vereinbart werden
  • Entfallen der Einstandspflicht
    • Die Einstandspflicht kann bei leichter Fahrlässigkeit des Reisebüros und seiner Erfüllungsgehilfen entfallen (vgl. OR 100 Abs. 1 etc.)

Verjährung

Weiterführende Literatur

  • STAUDER BERND, SPR, Bd. X, Konsumentenschutz im Privatrecht, 2. Teil, 4. Kapitel: Reiserecht, S. 394 f.
  • NEUNER JÖRG, Der Reisevermittlungsvertrag, AcP 1993, 1-34

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.