LAWINFO

Ehescheidung / Ehetrennung

QR Code

Arten von Eheschutz-Massnahmen

Erstellungsdatum:
11.07.2013
Aktualisiert:
10.11.2022
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Grundarten

Es werden grundsätzlich folgende zwei Grundarten von Eheschutz-Massnahmen unterschieden:

  • Vermittelnder Eheschutz: richterliche Ermahnung und Vermittlung; in der Praxis kaum Bedeutung.
  • Autoritativer Eheschutz: richterliche Anordnung von Massnahmen

Autoritativer Eheschutz

Massnahmen während des Zusammenlebens (in der Praxis selten)

  • Festsetzung von Geldbeiträgen an den Unterhalt der Familie und den anderen Ehegatten (ZGB 173)
  • Entzug der Vertretungsbefugnis während des Zusammenlebens (ZGB 174)

Regelung des Getrenntlebens (Regelfall)

Für die Dauer des Getrenntlebens kann das Eheschutzgericht folgende Massnahmen anordnen (ZGB 176):

  • Zuweisung der Wohnung und des Hausrates
  • Festsetzung Unterhaltsbeitrag an Ehegatten
    • Dauer: für die Zukunft und rückwirkend bis ein Jahr vor Einreichen des Eheschutzgesuchs
    • Bei Nichterfüllung durch den Unterhaltsverpflichteten: Gerichtliche Anweisung an Arbeitgeber zur Direktzahlung an unterhaltsberechtigten Ehegatten (befreiende Wirkung nur bei Zahlung an Unterhaltsberechtigten)
  • ev. Anordnung der Gütertrennung (sofern Umstände dies erfordern)
  • Massnahmen betreffend Kinder
    • Zuweisung der Obhut
    • Regelung des Besuchsrechts
    • Festlegung des Kinderunterhalts
    • in Ausnahmefällen vorsorgliche Zuteilung der elterlichen Sorge
  • Aufforderung zur Auskunftserteilung über finanzielle Verhältnisse
  • Beschränkung der Verfügungsbefugnis (bei Verschwendungs- oder Verschleuderungsgefahr durch den anderen Ehegatten)
Beispiele:
  • Verfügungsbeschränkung für Immobilien durch Anmerkung im Grundbuch
  • Bankkontosperre
  • Hinterlegung von Vermögenswerten bei Amtsstellen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.