LAWINFO

Aktiengesellschaft

QR Code

Aktienübertragung

Erstellungsdatum:
24.05.2012
Aktualisiert:
24.11.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Ausserbörslicher Aktienerwerb

Die Übertragung von Aktien für Inhaber- und Namen-Titel unterschiedlich:

  • Inhaberaktien
    • mit Titelausstellung
      • Übertragung durch blosse Besitzesübergabe
    • ohne Titelausstellung
      • Zession
  • Namenaktien
    • mit Titelausstellung
      • Übertragung durch
        • Besitzesübergabe und
        • Indossament (Ausgestaltung als Ordrepapier, OR 1145 iVm OR 684 Abs. 2) oder
        • Zession (Ausgestaltung als Rektapapier, OR 974)
    • ohne Titelausstellung
      • Zession
    • mit Vinkulierung (OR 685a + OR 967 Abs. 3)
      • Statuten können Übertragung der Aktien ganz oder teilweise verbieten
      • Eintragung eines Aktienerwerbers im Aktienbuch kann diesfalls verweigert werden, mit oder ohne Grundangabe
        • Problematik der Spaltung der Aktionärsrechte, d.h. von Vermögens- + Mitgliedschafts-Rechten

Börslicher Aktienerwerb

Der Aktienerwerb über die Börse wird durch 3 Etappen bestimmt (OR 685e f.):

  1. Veräusserungsgeschäft (in der Regel Kauf)
  2. Meldung durch den Käufer (Identifikation des Käufers bei der Verkäuferbank) bzw. ev. Unterbleiben der Käufer-Meldung
  3. Anerkennung des Käufers durch die AG oder Ablehnung

Für die Einzelheiten wird auf die Regeln von OR 685e und OR 685f verwiesen.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.