LAWINFO

Aktiengesellschaft

QR Code

Gesetzliche Reserven

Erstellungsdatum:
01.06.2012
Aktualisiert:
24.11.2022
Rechtsgebiet:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Gesetzgeber unterscheidet in allgemeine und besondere gesetzliche Reserven:

Allgemeine gesetzliche Reserven

» OR 671: Allgemeine Reserve

  • = gesetzlich zwingendes Vorsichtsinstitut
  • Die gesetzlichen Reserven sind von der AG in jedem Falle zu bilden, sofern Ende des Geschäftsjahres das AK übersteigende Nettoerträge zugeflossen sind.
  • Reservenbildung:
    • aus erzieltem Gewinn
      • Der Reservenbildungs-Schlüssel besteht aus 2 Stufen (Zuweisung 1 und Zuweisung 2)
      • Zuweisung 1:
        • 5 % des Jahresgewinns, bis 20 % des einbezahlten AK erreicht sind (vgl. OR 671 Abs. 1)
        • Rest des Jahresgewinns steht den Aktionären zur freien Disposition, zB zur Ausschüttung als Dividende
      • Zuweisung 2:
        • Dividende > 5 % des AK
          • Zuweisung von 10 % dieser Mehrdividende an die Allgemeinen Reserven (vgl. OR 671 Abs. 2 Ziffer 3)
          • Zuweisung von 10 % dieser Mehrdividende an die Allgemeinen Reserven auch dann, wenn sie den Umfang von 20 % des AK bereits erreicht haben (vgl. OR 671 Abs. 2, a.A.)
    • aus einbezahltem Kapital
      • Netto-Agio aus Überpari-AK-Festsetzung bei der Gründung oder bei einer Überpari-AK-Erhöhung
      • Kaduzierungsgewinn (Überschuss aus Zwangsausschluss eines Aktionärs)
  • Reservenverwendung:
    • Ausschüttungssperre analog des Verbots der Einlagerückgewähr von OR 680 Abs. 2 (Aktienkapitalrückzahlungsverbot) (vgl. OR 674 Abs. 1 und Abs. 3)
    • Verwendungszweck 1: Beseitigung von Bilanz-Verlusten
    • Verwendungszweck 2: Verwendung zur Verhinderung von Verlusten
    • Zweckbindungsgrenze:
      • Ausschüttungsverbot nur für die Allgemeine Reserve, die 50 % des AK übersteigt (vgl. OR 671 Abs. 3)
      • Die andere Hälfte ist damit frei verwendbare Reserve, allerdings
        • nur für von der AG selbst erwirtschaftete Gewinne
        • nicht für Agio-Einzahlungen der Aktionäre

Besondere gesetzliche Reserven

  • Reserve für eigene Aktien (vgl. OR 671a)
  • Aufwertungsreserven für die Aufwertung von Beteiligungen und Immobilien (vgl. OR 671b)

Literatur

DUERR ROGER, Die Rückerstattungsklage nach Art. 678 Abs. 2 OR, SSHW, Bd. 245, Diss. Zürich 2005

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.