LAWINFO

Architektenrecht

QR Code

StA-Verfahrenswahl

Erstellungsdatum:
19.02.2015
Aktualisiert:
01.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Es obliegt dem Veranstalter, das Programm des Studienauftrags aufzustellen, zwischen dem selektiven oder einstufigen Verfahren (auch: Einladungsverfahren) zu entscheiden und die Rahmenbedingungen zu formulieren:

Verfahrenswahl

Selektives Verfahren

  • =   Veranstalter schreibt den Studienauftrag öffentlich aus und es werden im vorgelagerten Präqualifikationsverfahren die geeigneten Bewerber selektioniert (vgl. auch Art. 7 SIA-Ordnung 143)
  • Beschränkung der Teilnehmerzahl durch Auswahl der Teilnehmer
  • Öffentliche Auftraggeber habe die auf sie anwendbaren Vergaberegeln zu beachten

Einladungsverfahren

  • =   Veranstalter lädt bestimmte Architekten (Planer) direkt zur Teilnahme ein
  • Vgl. BEZ 2002 Nr. 28

Programm

Mehrstufiges Verfahren

  • v.a. gemäss SIA-Ordnung 143

Verfahrensstufen

  • Programm- und Vertragsvorlage / Unterzeichnung
  • Präqualifikation
    • Verkleinerung der Teilnehmerzahl
    • Heikel bei den dem Vergaberecht unterstellten Veranstaltern
  • ev. Modifikation der Aufgabenstellung
  • Studienauftrag-Ausführung
    • Begründungspflicht
    • Dialogpflicht
    • Dialog
  • Ablieferung Studienergebnisse
  • Studienbeurteilung durch das Beurteilungsgremium
  • Entscheid-Eröffnung

Nicht anonymes Verfahren

  • Anders als beim Architekturwettbewerb hat hier der Veranstalter Kenntnis von den Teilnehmenden und von ihren Beiträgen
  • Beachtung der Ausstandsregeln

Begründungspflicht

  • Definition der zu begründenden Themen
  • Art und Weise der Begründung

Dialogpflicht

  • Definition der Dialogführung
  • Festlegung der Dialogpartner

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.