LAWINFO

Architektenrecht

QR Code

Studienauftrag

Erstellungsdatum:
19.02.2015
Aktualisiert:
01.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

StA-Einleitung

Der Studienauftrag (StA) ist die herkömmliche Art der Konkurrenz: Der Investor erteilt gleichzeitig mehreren ausgewählten Architekten (Planern) „Studienaufträge“ für dieselbe Aufgabe. Sein Ziel ist es, für die spätere Planung des Bauvorhabens verschiedene Lösungsvorschläge präsentiert zu erhalten.

Charakteristika sind:

Veranstalter

  • Professionelle private Bauherren
  • Bund, Kantone und Gemeinden für öffentliche Bauten (seltener wegen Submissionsrestriktionen)

Teilnehmer

  • Mehrere ausgewählte Architektinnen und Architekten
  • Selektives oder Einladungsverfahren

Beurteilungsgremium

  • Jury von Fachleuten, die als anerkannt gelten (sollen)
  • Erhöhte Anforderungen wegen Dialog-Durchführung

Ziele

  • Veranstalter
    • Verschiedene Lösungsvorschläge als Leistungsergebnis
      • Planungsstudie
        • Ideenstudie
        • Projektstudie
      • Gesamtleistungsstudie
      • Kombination davon
  • Architekten
    • Folgeaufträge
    • Entschädigte Teilnahme

Verfahren

  • Nicht anonymes Verfahren
  • Begründungspflicht
  • Dialog
  • rollende Lösungsoptimierung
  • Interaktion zur Entwicklung und Kenntnisnahme der Beweggründe

Prämierung

  • Alle Teilnehmer werden gleich entschädigt
  • Keine Preise, keine Rangierung
  • Verbindlichkeit des Gremiumsentscheids

Nachfolgend sollen die Unterschiede des Studienauftrags (StA) zum Architektur-Wettbewerb hervorgehoben werden:

Weiterführende Informationen

  • SCHNEIDER HEUSI CLAUDIA, Der Studienauftrag nach der SIA-Ordnung 143, in: Stöckli Hubert / Siegenthaler Thomas (Hrsg.), Die Planerverträge, Zürich 2013, S. 166 ff.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.