LAWINFO

Architektenrecht

QR Code

Kostenlimite

Erstellungsdatum:
26.02.2015
Aktualisiert:
01.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Der Bauherr, der die Kosten begrenzen will, legt eine Kostenlimite (Kostengrenze) fest:

Definition

  • Kostenlimite (Kostengrenze)   =         Festsetzung des äussersten Preises für das gesamte Bauwerk

Grundlage

Qualifikation

  • Die Kostenlimite ist eine verbindliche Bauherrenweisung

Überschreitung der Kostenlimite auf Verschulden des Architekten

Architektenhaftung

  • Architekt haftet dem Bauherrn für den dadurch verursachten Schaden

Schaden

  • Mehrkosten, welche der Bauherr durch seine Kostenlimite (Kostengrenze) verhindern wollte

Richterliche Herabsetzungsmöglichkeit

  • Der Richter kann je nach den Umständen des konkreten Einzelfalls den Schadenersatz herabsetzen (OR 43 f.)

Feststellung der sich anbahnenden Kostenüberschreitung

  • Erkennt oder bezweifelt der Architekt, dass die Kostenlimite eingehalten werden kann, so hat er Massnahmen zu treffen
    • Unverzügliche Arbeitseinstellung
    • Abklärungen über mögliche Vorgehensweisen
    • Bauherreninformation für die Einleitung von Massnahmen zur Einhaltung der Kostenlimite

Weiterführende Literatur

  • SCHUMACHER RAINER, Die Haftung des Architekten aus Vertrag, in Gauch Peter / Tercier Pierre, Das Architektenrecht, 3. überarbeitete und ergänzte Auflage, Freiburg 1995, S. 233 f.

Weiterführende Informationen

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.