LAWINFO

Architektenrecht

QR Code

Architektenhonorar

Erstellungsdatum:
19.02.2015
Aktualisiert:
01.11.2022
Rechtsgebiet:
Stichworte:
Herausgeber:
Logo Partnerfirma
Verlag:
LAWMEDIA AG
Hinweis:
Diese Kommentierung war früher eine eigenständige Infowebsite und ist nun hier auf www.law.ch – unserer neuen Plattform für Recht, Steuern und Wirtschaft in der Schweiz zu finden.

Einleitung

Die „Vergütung“ (auch: Architektenhonorar) ist das Entgelt für die Architektenleistungen. Bei den vom Architekten (Planer) getätigten „Barauslagen“ spricht der Gesetzgeber von „Auslagen und Verwendungen“, die SIA-Ordnung 102 von „Nebenkosten“. Der Bauherr hat hiefür „Aufwendungsersatz“ zu leisten.

Die Bemessung des Architektenhonorars richtet sich entweder nach dem Schweizerischen Obligationenrecht (OR) und wird entweder konkret vereinbart (Pauschal-, Zeit- oder Prozenthonorar) oder seiner Höhe nach nicht verabredet oder bei Übernahme der SIA-Ordnung 102 vorausgesetzt und nach den SIA-eigenen Kriterien als Zeit-, Kosten-, Pauschal- oder Globalhonorar berechnet. Während bei Honorierung nach OR das Zeitelement mit Stundenansätzen im Mittelpunkt steht, orientieren sich die SIA-Tarife mehr formelbasiert nach dem Interessenwert des Bauvolumens.

Die Details des Architektenhonorars lassen sich anhand folgender Struktur erläutern:

Weiterführende Literatur

  • EGLI ANTON, Das Architektenhonorar, in: Gauch Peter / Tercier Pierre, Das Architektenrecht, 3., überarbeitete und ergänzte Auflage, Freiburg 1995, S. 295 ff.
  • EGLI ANTON / STÖCKLI HUBERT, Das Planerhonorar, in: Stöckli Hubert / Siegenthaler Thomas (Hrsg.), Die Planerverträge, Zürich 2013, S. 307 ff.

Vorbehalt / Disclaimer

Diese allgemeine Information erfolgt ohne jede Gewähr und ersetzt eine Individualberatung im konkreten Einzelfall nicht. Jede Handlung, die der Leser bzw. Nutzer aufgrund der vorstehenden allgemeinen Information vornimmt, geschieht von ihm ausschliesslich in eigenem Namen, auf eigene Rechnung und auf eigenes Risiko.

Urheber- und Verlagsrechte

Alle in dieser Web-Information veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Das gilt auch für die veröffentlichten Gerichtsentscheide und Leitsätze, soweit sie von den Autoren oder den Redaktoren erarbeitet oder redigiert worden sind. Der Rechtschutz gilt auch gegenüber Datenbanken und ähnlichen Einrichtungen. Kein Teil dieser Web-Information darf ohne schriftliche Genehmigung des Verlages in irgendeiner Form – sämtliche technische und digitale Verfahren – reproduziert werden.